Tragbare Playstation kommt im Dezember nach Japan

Anscheinend kann Sony doch den kürzlich bezweifelten Erscheinungstermin für die PlayStation Portable für den japanischen Markt einhalten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 112 Beiträge

Sony hat als Erscheinungstermin für die PlayStation Portable (PSP) in Japan nun den 12. Dezember 2004 bekannt gegeben. Die schwarze Spielekiste mit 4,3-Zoll-LCD soll inklusive Steuern für 20.790 Yen (153 Euro) zu haben sein, heißt es in einer Mitteilung (PDF). Vor kurzem hatten Medien noch berichtet, es gebe Zweifel an dem ursprünglichen Liefertermin noch in diesem Jahr. Ein Starttermin für europäische Länder steht noch nicht fest.

Technische Details zum Prozessor waren bereits im August bekannt geworden. Das Gerät kann via WLAN (IEEE 802.11b) Kontakt zum Internet aufnehmen und Spiele laden. Im Ad-hoc-Modus können bis zu 16 PSP in einem Netz zusammengeschlossen werden. Die Lithium-Ionen-Batterie soll eine Spieldauer von vier bis sechs Stunden ermöglichen. Eigens für die PSP zugeschnittene Spiele sollen auf einer Universal Media Disc, einem neuen, von Sony entwickelten proprietären optischen Speicher, im Frühjahr 2005 erhältlich sein.

Separat zur PSP will Sony auch Zubehör anbieten. Dazu gehört ein Memory Stick Duo für 2800 Yen (21 Euro), ein Netzgerät für 3500 Yen (26 Euro), ein Kopfhörer mit Fernbedienung für 2800 Yen und eine Tasche für 2000 Yen (15 Euro). Eine Austausch-Batterieset für die PSP, die laut Sony dazu beitragen soll, "eine neue Welt der Computer-Unterhaltung" zu schaffen, wird 4800 Yen (35 Euro) kosten. (anw)