Menü
c't Fotografie

Trendkongress zur Zukunft der Fotoindustrie

Die Fotoindustrie ist im Umbruch: Auf dem Kongress Business Forum Imaging Cologne 2017 diskutieren am 1. und 2. März Branchenexperten, wie man in Zukunft noch gutes Geld mit Fotografie verdienen kann.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Trendkongress zur Zukunft der Fotoindustrie

Das Business Forum Imaging findet auf dem Kölner Messegelände statt.

(Bild: Koelnmesse)

"Moving beyond the limits" lautet das Motto vom Business Forum Imaging, das am Aschermittwoch und Donnerstag in Köln stattfindet. Die These des Veranstalters, der Koelnmesse GmbH, ist dabei: "Der Fotomarkt wird trotz der bekannten Entwicklungen in traditionellen Segmenten nicht kleiner, sondern größer. Bilder sind nicht nur in der Kommunikation allgegenwärtig, Imaging-Technologien sind auch eine wichtige Grundlage in der Sicherheitstechnik, beim smarten Zuhause, beim autonomen Fahren und unzähligen Anwendungen in Robotics, Industrie und Gewerbe."

In zahlreichen Fachbeiträgen wollen Vertreter aus der Fotoindustrie Chancen und Risiken von aktuellen Markttrends analysieren. Mit dabei ist zum Beispiel Dr. Christian Friege, Vorstandsmitglied bei dem deutschen Fotodruck-Dienstleister CEWE, mit seinem Vortrag "Mein Freund WhatsApp. Warum die Foto- und Imagingbranche eine gute Zukunft hat." CEWE zählt zu den Unternehmen, die den digitalen Wandel in der Fotobranche bisher erfolgreich meistern konnten. Ihre wichtigsten Umsätze erwirtschaften die Oldenburger mit der Produktion von Digitalbildern, Fotobüchern, personalisierten Geschenkartikeln, analogen Filmentwicklungen und Online-Druckaufträgen.

Auch die klassischen Größen der Kameraindustrie müssen sich zumindest zum Teil neu erfinden. Alberto Spinelli von Canon referiert beispielsweise im Detail über "Die Canon-Strategie für ein Ökosystem digitaler Dienstleistungen". Einen komplett anderen Ansatz wählt das amerikanische Startup Relonch, das Fotografen nicht nur Kamera, sondern auch gleich die passende Bildbearbeitung der geschossenen Aufnahmen anbietet. Der Mitgründer und CEO von Relonch, Sergey Korzhenevich, spricht auch in Köln. Der nüchtern, pragmatische Titel seines Vortrages lautet: "Überleben im Zeitalter der Smartphone-Fotografie."

Das ausführliche Programm des Trendkogresses des Business Forums Imaging Cologne 2017 finden Sie hier.

(sea)