Trockner-Box für 3D-Druckfilamente

3D-Druck-Kunststoffe ziehen Wasser aus der Luftfeuchtigkeit an und verlieren dadurch an Qualität. Der Filamenttrockner von Creality entfernt das Wasser wieder.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 43 Beiträge

(Bild: Creality)

Von
  • Heinz Behling

Kunststoff-Filamente für den 3D-Druck verlieren oft ihre guten Eigenschaften, wenn sie aus der Luft Wasser aufnehmen. Blasen im Druckobjekt, schlechte Haftung auf dem Druckbett oder verringerte Bruchfestigkeit sind dann die Folgen. Manch teures Filament wird so unbrauchbar.

Der Drucker-Hersteller Creality hat nun den Filament-Trockner Dry Box im Programm. Der transparente Behälter fasst zwei Filamentspulen. Im Boden sitzt eine regelbare Heizung mit 350 Watt Leistung. Durch die erhöhte Temperatur im Inneren der Box (acht Stufen von 35° bis 70°) soll das Wasser schonend aber sicher aus dem Kunststoff ausgetrieben und die ursprüngliche Qualität wiederhergestellt werden.

Zwei der üblichen 1-Kg-Filamentrollen haben Platz in der Dry Box.

(Bild: Creality)

Die Box soll auch zur Lagerung der Filamente geeignet sein, da sie luftdicht sei und somit die Luftfeuchtigkeit nicht eindringen könne. Die Box besteht aus lebensmittel-geeignetem Material und kann daher auch für entsprechende Filamente verwendet werden. Sie ist gegen Überhitzung gesichert. Preis und Lieferdatum für Deutschland stehen noch nicht fest.

(hgb)