Trojaner jagen und eliminieren: Desinfec’t 2021 ist da - auch auf USB-Stick

Die c’t-Ausgabe 12/21 ist erschienen und bringt Download-Infos für das Anti-Viren-Tool Desinfec’t 2021 mit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 135 Beiträge

(Bild: Andreas Martini)

Stand:
Von
  • Dennis Schirrmacher

Ihr Windows-PC verhält sich komisch und Sie vermuten, dass ein Trojaner sein Unwesen treibt? Das klingt nach einem Fall für das langjährig erprobte Sicherheitstool der c’t-Redaktion Desinfec’t 2021. In der aktuellen Version bringt es vier Anti-Viren-Scanner von Avast, Eset, F-Secure und Sophos mit.

Abonnenten halten die c’t-Ausgabe 12/21 bereits in der Hand. Ab 22. Mai 2021 liegt das Heft am Kiosk. Darin finden Sie Informationen zum Download. Alternativ ist die Ausgabe auf einem USB-Stick erhältlich, von dem Desinfec’t direkt startet. Der Stick kostet im heise Shop 19,90 Euro und kann ab sofort vorbestellt werden. Abonnenten von c’t zahlen 16,90 Euro. Wer den Stick bis 29. Mai bestellt, spart sich die Versandkosten.

Desinfec’t richtet sich an Windows-Nutzer und kann PCs von Trojaner befreien. Dafür machen sich die vier Scanner auf die Suche. Der Clou ist, dass Desinfec’t sein eigenes Live-Betriebssystem (Ubuntu 20.04.2 LTS) mitbringt. So startet das System von einem USB-Stick oder einer Dual-Layer-DVD statt Windows. Weil Windows nicht läuft, kann ein Schädling nicht noch mehr Unheil anrichten und man analysiert es gewissermaßen aus sicherer Entfernung.

Der Thor-Lite-Scanner setzt unter anderem auf etwa 3000 von Hand optimierte Yara-Regeln

Die größte Neuerung ist der Profi-Scanner Thor Lite. Damit graben Profis noch tiefer nach Schädlingen vom Schlage Emotet. Dabei unterstützt sie auch der Open Threat Scanner (OTS) der auf Yara-Regeln aufbaut. Wer möchte, kann dann damit sogar seinen eigenen individualisierten Scanner bauen.

Außerdem haben wir die Kompatibilität mit NVME-SSDs erhöht. Damit die Scanner auch aktuelle Schädlinge nicht übersehen, sind gratis Signatur-Updates bis Juni 2022 inklusive.

Neben der Virenjagd dient Desinfec’t als Notfallsystem, wenn Windows nicht mehr startet. Läuft das System von einem Stick, bringen sie darauf wichtige persönliche Daten in Sicherheit und kopieren diese auf einen anderen Computer. Außerdem gibt es noch verschiedene Expertentools, mit denen man mit etwas Glück beispielsweise versehentlich gelöschte Dateien wiederherstellen kann.

Die c’t-Ausgabe 12/21 mit Desinfec’t 2021 gibt es auch im heise Shop als Print- und Digital-Ausgabe für 5,50 Euro.

(des)