Türkei übernimmt Kontrolle über Mobilfunkanbieter Turkcell

Der Provider Telia hat seine Anteile an Turkcell abgegeben. Die gehören nun dem türkischen Vermögensfonds, dessen Vorsitzender Staatspräsident Erdoğan ist.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge

(Bild: TPROduction/Shutterstock.com)

Von

Der staatliche Vermögensfonds der Türkei hat die Kontrolle über den größten Mobilfunkanbieter des Landes Turkcell übernommen. Der Vermögensfonds (TWF) teilte am Donnerstag mit, er werde mit 26,2 Prozent der größte Anteilseigner von Turkcell, nachdem der nordeuropäische Telekommunikationskonzern Telia seine Anteile verkauft hat.

Telia hatte am Mittwoch seinen Anteil von 24,02 Prozent für 530 Millionen Dollar (rund 471 Millionen Euro) an Turkcell abgegeben. Der Vermögensfonds übernimmt nun diese Anteile. Der TWF hat damit nach eigenen Angaben künftig fünf von neun Sitzen im Aufsichtsrat inne. Vorsitzender des türkischen Vermögensfonds ist Präsident Recep Tayyip Erdoğan. Turkcell hat 47 Millionen Kunden im Mobilfunk und Festnetz.

Der TWF ist auch an anderen Spitzenunternehmen in der Türkei beteiligt, unter anderem an der halbstaatlichen Fluggesellschaft Turkish Airlines.

(mho)