Türüberwachung mit LoRa: Verbesserte Firmware-Version

Unser Türüberwachungs-Projekt hat sich durchaus bewährt, bietet aber noch Raum für Verbesserungen – etwa bei der Lebensdauer des OLED-Displays.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Carsten Meyer

Unser türüberwachendes LoRa-Fuchsabwehr-System aus Heft 4/21 läuft mittlerweile seit gut 18 Monaten problemlos und zuverlässig – alle Hühner sind lebendig und glücklich. Allerdings zeigen sich Probleme beim OLED-Display der Empfangseinheit: Da das Display permanent eingeschaltet ist, geht die Leuchtstärke der einzelnen Pixel teilweise sehr stark zurück. Wie bei OLED-Displays üblich sich die Pixel am stärksten betroffen, die am häufigsten aktiv eingeschaltet waren, dadurch entsteht ein unruhiges Schriftbild.

Um die Lebensdauer des Displays zu verlängern, hat der Autor die Anzeigedauer drastisch reduziert. Dazu wurde die Schaltung einfach um einen Taster SW1 erweitert, dessen Zustand am ESP32 über einen Port-Pin abgefragt wird (siehe Schaltbild). Als Taster haben wir einen Microtaster gewählt. Dieser lässt sich leicht auf der Oberseite des Gehäuses platzieren.

In der aktualisierten Softwareversion V1.2 ist die Anzeige jetzt nur noch aktiv:

  • 1 Minute nach dem Start der Empfangseinheit
  • 1 Minute nachdem der Taster SW1 gedrückt wurde
  • 1 Minute nachdem die Erinnerung aktiviert wurde, dass die Tür des Hühnerstalles noch geöffnet ist

Die LED-Zustandsanzeigen sind von der Softwareänderungen nicht betroffen. Die Software finden Sie im Github-Repository zum Artikel.

Mehr von Make Mehr von Make

(cm)