Twitter Circle: Tweeten an ausgewählte Gruppe ist weltweit möglich

Drei Monate nach Start der Testphase ist Twitter Circle nun weltweit nutzbar. Mit der Funktion lassen sich Tweets an einen ausgewählten Personenkreis absetzen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Twitter / Montage: heise online)

Von
  • Greta Friedrich

Twitter hat seine Funktion "Twitter Circle" weltweit verfügbar gemacht. Damit ist es möglich, Tweets nur an einen ausgewählten Personenkreis abzusetzen, den Twitter Circle. Ab heute (3. August) könne jede und jeder auf Twitter die neue Funktion nutzen, heißt es von Twitter. Ein kurzer Test in der Redaktion zeigte aber, dass die Funktion offenbar erst nach und nach für alle Nutzerinnen und Nutzer verfügbar wird.

In Grün steht über einem neuen Tweet, an wen dieser geht. Tippt man auf die Schaltfläche, lässt sich die Zielgruppe ändern und der Circle bearbeiten.

(Bild: heise online (Screenshot))

Ist die Funktion für einen Account bereits freigeschaltet, erscheint sie als Pop-up, wenn ein neuer Tweet begonnen wird. Nutzerinnen und Nutzer können dann direkt wählen, ob der Tweet an alle Menschen auf Twitter gehen soll oder eben an den eigenen Twitter Circle. Diesen können sie direkt bearbeiten, Menschen hinzufügen oder entfernen. Später steht die Zielgruppe eines neuen Tweets direkt darüber, in Grün neben dem Profilbild. Tippt man auf die Schaltfläche, kann man wiederum wählen, an wen der nächste Tweet gehen soll.

Über eine Schaltfläche lässt sich der Twitter Circle bearbeiten. Wer hinzugefügt oder entfernt wird, bekommt darüber keine Benachrichtigung.

(Bild: heise online (Screenshot))

Wer Teil eines Twitter Circle ist, erkennt dies an einem entsprechenden grünen Schriftzug unter dem jeweiligen Tweet. Dieser kann weder geteilt noch retweetet werden. Wenn man Menschen in seinen Circle aufnimmt oder daraus entfernt, sollen diese darüber nicht benachrichtigt werden. Bis zu 150 Personen könne man seinem Circle hinzufügen, so die Pressemitteilung. Mehr Informationen stellt Twitter auf der Hilfeseite zu Twitter Circle bereit.

Ist man Teil eines Twitter Circle, erkennt man das an einer grünen Markierung unter den Tweets.

(Bild: Twitter)

Bei der Ankündigung der neuen Funktion Anfang des Jahres hatte sie noch den Arbeitstitel "Twitter Flock" (Herde). Im Mai ging sie dann als Twitter Circle in die Testphase. Laut Twitter sei es eine der am häufigsten gewünschten Funktionen auf der Plattform.

(gref)