Twitter-Hack: US-Politiker fordern Aufklärung und Verschlüsselung

US-Politiker fordern schnelle Auskunft von Twitter. Senator Wyden drängt Twitter zur Verschlüsselung von Direktnachrichten, um sie gegen Hacker zu schützen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge
Twitter-Symbol

(Bild: dpa, picture alliance / Christoph Schmidt/dpa)

Von
  • Daniel AJ Sokolov

Nach dem beispiellosen Hacker-Angriff auf den Kurznachrichtendienst Twitter sorgt sich der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo über die digitale Sicherheit bei den anstehenden US-Präsidentschaftswahlen: "Der Twitter-Hack und die Übernahme vieler verifizierter Twitter-Konten sind zutiefst beunruhigend und werfen Bedenken hinsichtlich der IT-Sicherheit unserer Kommunikationssysteme auf, die bei den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen von entscheidender Bedeutung sind", stellte Cuomo am Donnerstag laut dpa fest.

Twitter sei Nachrichtenquelle für viele Menschen und könnte unter anderem von ausländischen Mächten zur Streueung von Falschnachrichten missbraucht werden. Cuomo wird den Angriff umfassend Untersuchen lassen an. Am Mittwoch (Ortszeit) hatte eine massive Bitcoin-Betrugswelle Twitter überrollt. Twitter-Accounts zahlreicher Prominenter wurden gehackt und dann dazu benutzt, mit dem Versprechen unmittelbarer Verdoppelung zu Übertragung von Bitcoins aufzufordern. Die Tat ist unter dem Begriff "Crypto for Health" bekannt.

Der Demokrat Ron Wyden fordert die Einführung von Verschlüsselung bei Twitters Direktnachrichten. "Sollten Hacker Zugriff auf die (unverschlüsselten) Direktnachrichten der Nutzer bekommen, könnte das atemberaubende Auswirkungen haben, auf Jahre hinaus."

Inzwischen ermittelt das FBI. Twitter-Chef Jack Dorsey hat Aufklärung versprochen. Diese fordert auch der Handelsausschuss des US-Senats ein, und zwar flott: "Es kann nicht genug betont werden, wie beunruhigend dieser Vorfall ist, sowohl angesichts seiner Auswirkungen als auch angesichts des offensichtlichen Versagens der internen Kontrollmechanismen von Twitter, um ihn zu verhindern", schrieb der Vorsitzende Republikaner Roger Wicker am Donnerstag in einem Brief an Dorsey.

"Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass künftige Angriffe dazu benutzt werden, Desinformationen zu verbreiten oder anderweitig Zwietracht mithilfe von berühmten Accounts zu säen." Wicker forderte Dorsey auf, dafür zu sorgen, dass Mitarbeiter den Ausschuss spätestens bis kommenden Donnerstag ausführlich über den Vorfall und die folgenden Schritte von Twitter informieren.

(ds)