Twitter: Nutzer können ungewollte Erwähnungen künftig entfernen

Twitter-User können in Zukunft aus Dialogen aussteigen, an denen sie nicht teilhaben wollen. Aktuell steht die Funktion aber nur wenigen zur Verfügung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Twitter

(Bild: dpa, Monika Skolimowska/zb/dpa)

Von
  • Malte Kirchner

Twitter hat testweise eine Funktion eingeführt, mit der Nutzer Erwähnungen durch andere entfernen können. Damit können sich Betroffene dezent dagegen schützen, dass sie an uninteressanten oder feindseligen Dialogen beteiligt werden. Bislang behelfen sich viele mit dem Blockieren anderer Nutzer, was gerade bei bekannteren Personen immer wieder für Aufsehen und Diskussionen sorgt.

Twitter selbst stellte die Funktion in einem Tweet vor. Gegenwärtig steht das Unmentioning nur wenigen Nutzern und diesen lediglich in der Webversion des Dienstes zur Verfügung.

Um eine Konversation zu verlassen, muss auf die drei Punkte über dem jeweiligen Tweet geklickt werden, über die auch die Stummschalt-Funktion und die Möglichkeit zum Einbinden von Tweets zu finden ist. Mit einem Klick auf den Eintrag "Leave this conversation" wird die @-Erwähnung in normalen Text umgewandelt. Wer aus dem Dialog ausgetreten ist, kann von anderen auch nicht wieder hineingenommen werden. Vor allem entfallen die Benachrichtigungen, die auf neue Tweets in dem Dialog hinweisen.

Lesen Sie auch

(mki)