Twitter Spaces: Live-Audio-Unterhaltungen bald mit bis zu drei Themen versehbar

Twitter testet für sein Audio-Format Spaces mit "Topics" das Hinzufügen verschiedener Themen – und wird seinem Konkurrenzprodukt Clubhouse immer ähnlicher.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Koshiro K/Shutterstock.com)

Von
  • Marie-Claire Koch

Für das Gesprächsformat Twitter Spaces können Anwender bald bis zu drei Themen aus einer Liste von 10 Themen auswählen. Zunächst sind nur 10 Themen verfügbar – nach und nach will Twitter die Auswahl vergrößern. Bisher ist die Topic-Funktion allerdings nur unter Android und für englischsprachige Nutzerinnen und Nutzer verfügbar. Für iOS soll die Funktion bald folgen.

Sobald ein Gastgeber oder eine Gastgeberin einen Space erstellt, können zusätzlich zum Namen des Raums noch bis zu drei Themenfelder ausgewählt werden. Wie The Verge berichtet gehören zu den aktuell auswählbaren Themen "Wirtschaft und Finanzen", "Musik", "Sport", "Technologie", "Gaming", "Weltnachrichten", "Entertainment", "Kunst und Kultur", "Heim und Familie" und "Karriere". Weitere Interessenfelder sind für die Zukunft geplant. Mit der neuen Funktion will Twitter Interessengruppen miteinander verbinden. Genauere Angaben dazu und auch zur Verfügbarkeit der Themenfelder in Deutschland gab es bisher noch nicht.

Wohl durch den Erfolg von Clubhouse hat Twitter Spaces entwickelt. Seit seinem Start gibt es immer wieder neue Updates und Ergänzungen. So können Gastgeber eines Spaces bis zu zwei andere Personen zu Co-Moderatoren ernennen. Laut eigenen Angaben befinde sich Twitter bei der Entwicklung des Formats noch ganz am Anfang.

Auch Clubhouse arbeitet an neuen Funktionen, zuletzt an Wave, mit der Nutzerinnen und Nutzer Clubhouse-Kontakte per Wink zu einem Gespräch einladen können.

(mack)