Twitter bezichtigt Trump der Gewaltverherrlichung

US-Präsident Trump hat im Zusammenhang mit Ausschreitungen in Minneapolis mit Schusswaffengebrauch gedroht. Das moniert Twitter.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 717 Beiträge

Polizei geht mit Tränengas gegen Demonstranten in Minneapolis vor.

(Bild: dpa)

Von

Twitter hat einen Tweet des US-Präsidenten Donald Trump als Gewaltverherrlichung markiert. Normalweise werden solche Tweets gelöscht, "Twitter hat jedoch beschlossen, dass möglicherweise ein öffentliches Interesse daran besteht, diesen Tweet zugänglich zu lassen".

Trump hatte in dem Tweet nach Ausschreitungen in der Stadt Minneapolis mit Konsequenzen gedroht. "Habe gerade mit Gouverneur Tim Walz gesprochen und ihm gesagt, dass das Militär ganz an seiner Seite steht. Wenn es Schwierigkeiten gibt, werden wir die Kontrolle übernehmen, aber wenn die Plünderungen beginnen, beginnt das Schießen".

Damit eskaliert ein Streit zwischen dem Betreiber des Sozialen Netzwerks und dem US-Präsidenten. Twitter hatte diese Woche erstmals irreführende Tweets Trumps gekennzeichnet. Der Präsident meinte daraufhin, Twitter unterdrücke die freie Rede. Am Donnerstag unterzeichnete Trump eine Verfügung, mit der er soziale Netzwerke stärker reglementieren will.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

In Minneapolis kam es in der Nacht zum Freitag erneut zu Ausschreitungen, die durch den Tod des Schwarzen George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz ausgelöst wurden. Demonstranten drangen in eine Polizeistation ein, wie örtliche Medien berichteten. Auf Fernsehbildern waren auch Feuer zu sehen. "Diese Schlägertypen entehren das Andenken an George Floyd, und das werde ich nicht zulassen", schrieb Trump.

(anw)