UMTS-Abschaltung: Zeitplan bei O2 steht​

Telefónica schaltet ab Juli in den ersten Regionen sein 3G-Netz ab. Los geht es im Norden und Osten des Landes, im August geht es nach Süden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 70 Beiträge

(Bild: KPhrom/Shutterstock.com)

Von
  • Volker Briegleb

Telefónica Deutschland beginnt am 1. Juli damit, das UMTS-Netz von O2 in ersten Regionen von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern abzuschalten. An den rund 16.000 betroffenen Antennenstandorten werde die bisher für UMTS (3G) genutzte Frequenz bei 2100 MHz "künftig vollständig für 4G" eingesetzt, teilte das Unternehmen am Montag mit.

3G wird ohnehin nur noch wenig genutzt: Ein bis zwei Prozent des übermittelten Mobilfunk-Datenvolumens bei Telefónica gehen noch über UMTS. Deswegen hatte der Netzbetreiber bereits 15 von 20 MHz des im 2100er-Band zur Verfügungen stehenden Spektrums umgewidmet. Jetzt folgen die letzten 5 MHz. Kunden, die noch UMTS nutzen, will O2 ein Wechselangebot machen. Alte Handys sind aber unter Umständen mit der aktuellen SIM-Karten-Generation nicht mehr kompatibel.

Zu den Regionen, in denen die Umschaltung beginnt, gehören Städte wie Potsdam, Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter und Hildesheim genauso wie die Landkreise Ludwigslust-Parchim, Altmarkkreis Salzwedel, Ostprignitz-Ruppin, Gifhorn, Celle und die Grafschaft Bad Bentheim.

(Bild: Telefónica Deutschland)

Dann sollen weitere 9500 Standorte in Großstädten wie München, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Essen und Düsseldorf sowie in großen Teilen von Bayern, Schleswig-Holstein, Sachsen, Thüringen und dem Saarland umgerüstet werden.

Ende September will Telefónica so bereits zwei Drittel der bisherigen 3G-Standorte umgerüstet haben. Bis Anfang Dezember geht es dann an die letzten 4500 UMTS-Standorte, darunter die Großstädte Berlin, Hamburg und Leipzig.

Lesen Sie auch

UMTS sei "in die Jahre gekommen, sodass wir sie bis Jahresende ablösen", sagte Telefónica-Deutschlandchef Markus Haas. "Die Zukunft der digitalen Vernetzung für Wirtschaft und Verbraucher gehört dann allein 4G und vor allem 5G."

Auch Vodafone und die Deutsche Telekom schalten ihre UMTS-Netze ab. Bei den beiden Netzbetreibern sollen die Umstellungsarbeiten Ende Juni beginnen. Vodafone hat das Verfahren vorab in drei Städten getestet und UMTS in Mainz, Wiesbaden und Chemnitz bereits Anfang Mai abgeschaltet.

(vbr)