US-Cybersicherheitsagentur: Russische Hacker greifen Dutzende US-Ziele an

Die US-Präsidentschaftswahlen stehen bevor und böswillige Hacker in Diensten Russlands greifen angeblich verschiedene Netzwerke an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge

(Bild: antb/Shutterstock.com)

Von
  • dpa

Russische Hacker greifen nach Angaben von US-Behörden kurz vor der Präsidentenwahl in großem Stil amerikanische Regierungsziele an. Mindestens seit September seien Dutzende Computer-Netzwerke von Behörden sowie in der Luftfahrtbranche angegriffen worden, teilte die US-Cybersicherheitsagentur am Donnerstag mit. Bis zum 1. Oktober seien Daten von mindestens zwei Servern abgegriffen worden.

Die US-Behörden machen für die Angriffe eine Hackergruppe verantwortlich, die unter anderem unter den Namen "Energetic Bear" und "Dragonfly" bekannt ist. IT-Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass sie im Auftrag der russischen Regierung agiert. In mindestens einem Fall hätten sie unter anderem Unterlagen zur Netzwerk-Konfiguration und Passwörtern sowie zum Erstellen von Zugangskarten heruntergeladen.

Erst am Vortag hatten das US-Justizministerium und die Bundespolizei FBI mitgeteilt, dass Hacker aus Russland und dem Iran "einige" persönliche Daten registrierter Wähler erbeutet hätten. Während nichts dazu gesagt wurde, was die russischen Angreifer damit unternommen hätten, wurde dem Iran vorgeworfen, registrierten Wählern in E-Mails gedroht zu haben.

(mho)