Übernahme von Tele Columbus macht Fortschritte​

Vor dem Ablauf der Annahmefrist hat Kublai 20 Prozent der Anteile sicher. Zusammen mit dem Anteil von United Internet kommt der Investor auf über die Hälfte.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Kabelverlegung für Tele Columbus.

(Bild: Tele Columbus/Altmann)

Von
  • Volker Briegleb

Die Übernahme des Kabelnetzbetreiber Tele Columbus durch eine Tochtergesellschaft der Investmentbank Morgan Stanley kommt voran. Bereits vor dem Ablauf der Annahmefrist am Montag sei das Übernahmeangebot für rund 20 Prozent der Anteile angenommen worden, teilte Tele Columbus am Freitag mit. Zusammen mit den knapp 30 Prozent von United Internet kontrolliere die Kublai GmbH damit knapp über 50 Prozent der Anteile. Damit sei die Mindestannahmeschwelle überschritten.

"Wir freuen uns, dass wir diesen wichtigen Meilenstein erreicht haben und arbeiten nun gemeinsam mit Kublai auf den Abschluss der Transaktion hin", erklärte CEO Daniel Ritz. Voraussichtlich vom 19. März bis zum 1. April gibt es noch eine zweite Annahmefrist, in der Anleger das Kublai-Angebot annehmen können. Wenn diese abgelaufen ist und die Aufsichtsbehörden zustimmen, kann die Übernahme vollzogen werden. Tele Columbus rechnet mit den regulatorischen Genehmigungen etwa Mitte April.

Das Unternehmen hofft, dass im Mai dann die von Kublai garantierte Bezugsrechtskapitalerhöhung durchgeführt werden kann. Mit der Kapitalerhöhung von rund 475 Millionen Euro will sich das verschuldete Unternehmen mehr Handlungsspielraum verschaffen. Das Geld will Tele Columbus in den Schuldenabbau und den Glasfaserausbau investieren. "Damit schaffen wir die Voraussetzung für die Strategieumsetzung, die Reduzierung der Schulden und den weiteren Glasfaserausbau", sagte Ritz.

Die Kublai GmbH, hinter der die Infrastruktursparte der Investmentbank Morgan Stanley steht, hatte im Dezember 2020 ein Übernahmeangebot abgegeben und will 3,25 Euro für die Aktien des regionalen Kabelnetzbetreibers (Marke "Pÿur") zahlen. Zuvor hatte das Papier bei rund 2,50 notiert. Anfang Februar hatten die Führungsgremien von Tele Columbus den Anlegern empfohlen, das Angebot anzunehmen.

United Internet, seit 2016 größter Anteilseigner von Tele Columbus, bringt seine 30 Prozent im Gegenzug für eine Beteiligung in die Kublai GmbH ein. Der deutsche Internet-Riese will sich auch an der geplanten Kapitalerhöhung beteiligen und seine Anteile so weiter ausbauen. Damit will sich United Internet auch den Zugang zum Breitbandnetz von Tele Columbus für seine Tochter 1&1 Drillisch sichern.

(vbr)