Übernahmeangebot für Kabelnetzbetreiber Tele Columbus

Ein Bieter will den großen deutschen Kabelnetzbetreiber Tele Columbus übernehmen und hat ein Angebot unterbreitet. Auch eine Kapitalerhöhung ist im Gespräch.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Glasfaser in Düsseldorf

(Bild: dpa, Rolf Vennenbernd/Symbolbild)

Update
Von
  • dpa

Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus soll übernommen werden. Die Kublai GmbH will den Kabelnetzbetreiber für 3,25 Euro je Aktie übernehmen, wie Tele Columbus am Montag mitteilte. Die Bieterin ist eine Gesellschaft von Morgan Stanley Infrastructure Partners. Angestrebt sei eine Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent plus eine Aktie. Die Annahmefrist des Angebots soll sechs Wochen betragen. Mit dem Abschluss werde im zweiten Quartal 2021 gerechnet, teilte Tele Columbus weiter mit. Vorstand und Aufsichtsrat von Tele Columbus begrüßten das Übernahmeangebot.

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung soll am 20. Januar zudem eine Bezugsrechtskapitalerhöhung in Höhe von 475 Millionen Euro auf den Weg gebracht werden. Kublai hat den Angaben zufolge den Kapitalerhöhungsbetrag bei Erfolg des Übernahmeangebots garantiert.

Der Internetkonzern United Internet will bei Erfolg des Übernahmeangebots seinen Tele Columbus-Anteil von rund 29,90 Prozent andienen und auf diesem Weg Gesellschafter am Investmentvehikel Kublai werden. United Internet will sich auch an der Kapitalerhöhung beteiligen und zwar in der Größenordnung von 142 bis 190 Millionen Euro. So will sich United Internet durch ihre Beteiligung an der Bietergesellschaft einem indirekten Anteil an Tele Columbus von 29,9 bis 40 Prozent sichern. Am Freitag hat die Aktie mit einem Plus von fast 10 Prozent auf 2,87 Euro geschlossen.

Zudem kann United Internet sich mit der Transaktion auch den Zugang zum Breitbandnetz von Tele Columbus für seine Tochter 1&1 Drillisch ermöglichen. 1&1 Drillisch soll nach dem erfolgreichen Übernahmeangebot das Kabel-/Glasfasernetz von Tele Columbus nutzen können. Der Start-up-Investor Rocket Internet hat unterdessen entschieden, das Übernahmeangebot zum Ausstieg zu nutzen. Die rund 13,36 Prozent der Anteile an Tele Columbus sollen abgegeben werden.

Seit 2016 ist United Internet der größte Anteilseigner von Tele Columbus, hatte selbst aber nie eine Übernahme im Sinn. Bereits seit 2018 ist Tele Columbus allerdings nicht in der Lage, die von Aktionären erwartete Wertsteigerung zu erbringen; Umsatz und Betriebsergebnis waren 2019 rückläufig. Darüber zeigte sich Hauptaktionär United Internet besorgt. Tele Columbus ist unter der Markenbezeichnung PYUR als Glasfasernetzbetreiber tätig.

[Update 21.12.2020 10:50 Uhr:] Details in den Absätzen 3 und 4 ergänzt.

(tiw)