Übernahmen: TeamViewer investiert in Mixed Reality

Zu TeamViewer gehören künftig Hapibot und Viscopic. Der Fernwartungsanbieter will so sein Mixed-Reality-Portfolio stärken.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
TeamViewer GmbH

Die Firmenzentrale der TeamViewer GmbH im baden-württembergischen Göppingen.

(Bild: dpa, Christoph Schmidt)

Von
  • Michaela Gebauer

TeamViewer übernimmt Hapibot aus Porto und Viscopic aus München. Dies gab der Anbieter von Fernwartungssoftware heute, 11. Mai 2021, bekannt.

Hapibot ist eine Software-Entwicklungs- und Digital-Design Agentur aus Portugal. Das Team ergänzt TeamViewer ab sofort mit Entwicklungskompetenzen im Bereich App-Entwicklung, AR, IoT sowie KI. Ziel ist es, die Markteinführungszeit für neue Produkte und Funktionen zu verkürzen.

Für neue Funktionen ist das Team rund um das Münchener Viscopic zuständig. Das Start-up bildet nun das neue TeamViewer-Kompetenzzentrum für Mixed Reality für 3D-Visualisierung, AR und MR. Die Mitarbeiter sollen nun Prozesse im Bereich Qualitätssicherung, Instandhaltung, Schulungen und Layoutplanung von Industrieanlagen weiter optimieren.

Details zu den Übernahmen finden sich in der Pressemeldung. TeamViewer bietet seit 2005 Fernwartungssoftware an. Seit Anfang des Jahres umfasst das Tool ebenfalls einen Fernzugriff im Browser und eine Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(mig)