Ukraine: Regierungswebseiten von Cyberkriminellen entstellt

Angreifer haben Webauftritte ukrainischer Behörden und der Regierung durch Drohbotschaften ersetzt. Inzwischen sind die Seiten nicht mehr abrufbar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 84 Beiträge
Aufmacherbild Ukrainische Regierungswebseiten defaced

(Bild: Gorodenkoff/Shutterstock.com)

Von
  • Dirk Knop

Die Webseiten mehrerer ukrainischer Ministerien und Dienste wurden in der Nacht zum Freitag von Cyberkriminellen durch Drohbotschaften ersetzt. Laut dpa waren unter anderem die Seiten des Außenministeriums, des Energieministeriums, der Regierung und des Rettungsdienstes betroffen.

Es solle sich um einen "weltweiten Angriff" handeln. Derzeit bleibe jedoch noch unklar, wer hinter dem Website-Defacement stecke. Das Energieministerium teilte mit, dass eine auf Cyberkriminalität spezialisierte Polizeieinheit die Ermittlungen aufgenommen habe.

Ukrainischen Medien zufolge waren die Drohbotschaften mehrsprachig in Russisch, Polnisch und Ukrainisch verfasst. Darin hieß es laut dpa: "Alle Daten auf dem Computer sind zerstört, es ist unmöglich, sie wiederherzustellen." Wer für die Angriffe verantwortlich ist, lässt sich anhand der Texte nicht sagen.

Auf Twitter geteilte Screenshots zeigen die Webseiten nach dem Angriff.

(dmk)