Unzuverlässige IT vergrault Mitarbeiter, schlechte Bezahlung wiegt schwerer

Mangelnde Ausstattung und IT-Probleme sind für viele Angestellte ein zu großes Ärgernis. Jedoch wendet sich der Großteil nicht ans Helpdesk.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 225 Beiträge

(Bild: tsyhun/Shutterstock.com)

Von
  • Moritz Förster

Eine unzuverlässige IT sowie IT-Ausstattung seien der drittwichtigste Faktor für Mitarbeiterfluktuation und Burnout, ergab eine aktuelle Studie. Erstellt haben sie die Marktforscher von Vanson Bourne im Auftrag von Nexthink, die einen genauen Blick auf die sogenannte Digital Employee Experience und deren Einfluss auf Unternehmen haben wollten.

Aus den Ergebnissen geht ebenfalls hervor, dass 20 Prozent der 1500 Befragten ihren Arbeitsplatz wechseln würden, sollte die IT-Erfahrung schlecht sein. Bei den 25- bis 34-Jährigen stieg dieser Wert auf 28 Prozent. Außerdem geben 30 Prozent an, dass sie nicht wüssten, ob für die Digital Employee Experience jemand im eigenen Unternehmen verantwortlich sei.

iX Newsletter: Monatlich spannende Hintergründe zur neuen Ausgabe

Kennen Sie schon den kostenlosen iX-Newsletter? Jetzt anmelden und monatlich zum Erscheinungsdatum nichts verpassen: heise.de/s/NY1E In der nächsten Ausgabe geht's ums Titelthema der Februar-iX: Hardware und Software für Videokonferenzen.

68 Prozent der leitenden Mitarbeiter berichten von wenigstens einem IT-Problem in der Woche. Hinzu kommt: 54 Prozent meinen, dies habe schon zu unschönen Situationen mit Kunden oder Geschäftspartnern geführt. Allerdings meinen unter den Verantwortlichen ganze 82 Prozent, dass ihre Mitarbeiter nicht erkennen würden, wie oft die Schuld für den IT-Frust bei ihnen selbst zu suchen sei.

Nexthink meint, dass IT-Abteilungen sogenannte selbstsabotierende Verhaltensweisen der Angestellten kennen würden. Letztere würden zu oft IT-Probleme auf eigene Faust lösen wollen. Hierunter falle bei der Hälfte der Neustart des PCs und die Konsultation von Kollegen. Lediglich 15 Prozent würden sich an die IT wenden.

Die Wichtigkeit der Digital Employee Experience passt für Nexthink zum eigenen Angebot, mit dem Verantwortliche eben jene überwachen und optimieren sollen. Allerdings können Unternehmen bei den Themen Mitarbeiterfluktuation und Burnout auch direkter intervenieren: Noch vor der IT rangieren eine schlechte Bezahlung und eine ungesunde Arbeitskultur auf den ersten beiden Plätzen.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)