Update für Messenger Signal: Neue Funktionen, neue Gestaltungsmöglichkeiten

Die Macher des spendenfinanzierten Messengers haben Signal einige neue Funktionen und Gestaltungsmöglichkeiten ergänzt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 284 Beiträge

Diese Sticker sind beweglich.

(Bild: signal.org)

Von
  • Andreas Wilkens

Der neuerdings mehr als früher gefragte Messenger Signal bekommt ein Update mit neuen Gestaltungsmöglichkeiten und Funktionen. Nutzer können nun separate Hintergründe für einzelne Unterhaltungen aussuchen oder einen Hintergrund für alle Unterhaltungen festlegen. Signal unterstützt nun animierte Sticker und enthält die erste offizielle Sammlung animierter Sticker: "Day by Day" von Miguel Ángel Camprubí. Nutzer können auch eigene APNG-Sticker-Sammlungen auf der Desktop-Version von Signal erstellen und in mehreren Unterhaltungen teilen.

Zu ihrem Profilbild und Namen können Nutzer noch einen kleinen Text hinzufügen. Die Profilbilder anderer Nutzer können sie antippen, um eine größere Version des Bilds sehen zu können.

Für Anrufe gibt es neue Einstellungsmöglichkeiten zur Reduzierung des Datenverbrauchs. Das Herunterladen von Anhängen lässt sich während eines Anrufs pausieren. Auch haben die Signal-Macher nach eigenen Angaben die Bildkompression und -qualität verbessert.

Sehen Sie dazu

Die Vorschau von Unterhaltungslisten zeigt neuerdings den Absendernamen in Gruppenunterhaltungen an. Signal-Unterhaltungen können jetzt beim Teilen durch andere Apps als Vorschläge angezeigt werden.

Der verschlüsselnde, spendenfinanzierte Open-Source-Messenger Signal bekam so wie auch Threema enormen Zulauf, nachdem Konkurrent Whatsapp aus dem Hause Facebook Datenschutzänderungen angekündigt hatte. Signals Anmeldesystem wurde überlastet, auch zehn Tage später hatten die Signal-Server mit der neuen Last zu kämpfen.

(anw)