VORAUS:schau live ab 18 Uhr: Künstliche Organe zur Lebensverlängerung?

In der neuen Folge der Q&A-Reihe des BMBF in Zusammenarbeit mit Technology Review geht es um Forschungstrends und Innovationen im Bereich Gesundheit.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: BMBF)

Von
  • Jennifer Lepies

"Würden Sie Technologien, wie künstliches Blut oder synthetische Organe, nutzen wollen, um Ihr eigenes Leben künstlich zu verlängern?": In einer aktuellen Umfrage des Instituts Civey beantworten knapp 43 Prozent der 2.500 Befragten diese Frage mit einem "Ja" bzw. "Eher ja". Doch 38 Prozent lehnen dies entschieden ab. Fast 19 Prozent sind unentschieden. Das zeigt, dass die Technologie im Gesundheitsbereich durchaus so weit ist – die Bevölkerung jedoch noch nicht. Was bedeutet das für die Forschung im Gesundheitswesen. Und was sagt das über die Werte unserer Gesellschaft aus? Diese Fragen stehen im Fokus der dritten Folge der Veranstaltungsreihe "VORAUS:schau live" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), die in Kooperation mit Heise Medien realisiert wird.

Prof. Dr. Armin Grunwald vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Mitglied im Deutschen Ethikrat und Vorsitzender des BMBF-Zukunftskreises.

In der "VORAUS:schau live" betrachten Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft über die kommenden zwölf Monate hinweg die Welt von morgen aus einem zukunftsgerichteten, nachhaltigen und lösungsorientierten Blickwinkel. Ziel der Vorausschau soll es sein, die richtigen Weichen zu stellen, um künftigen Herausforderungen frühzeitig zu begegnen und Chancen zu nutzen. Der Livestream zur neuen Folge ist am Mittwoch, 27. Oktober, ab 18 Uhr auf der Seite des BMBF verfügbar, die Teilnahme ist für alle offen und kostenfrei. Zudem kann der Livestream hier bei heise online verfolgt werden.

Sivert von Saldern, Experte für Foresight und Mitglied im BMBF-Zukunftsbüro.

Prof. Dr. Armin Grunwald, Experte für Technikfolgenabschätzung vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Mitglied im Deutschen Ethikrat, gibt Einblicke und Einschätzungen zu (Forschungs-)Trends im Bereich Gesundheit. Als Vorsitzender des BMBF-Zukunftskreises steht Grunwald dem Ministerium hinsichtlich Zukunftstrends beratend zur Seite und beteiligt sich damit an der Strategischen Vorausschau (Foresight) des Ministeriums. Sivert von Saldern, Experte für Foresight und Mitglied im BMBF-Zukunftsbüro, steht ihm zur Seite.

Mehr von MIT Technology Review Mehr von MIT Technology Review

Ein weiterer Diskussionspunkt wird sein: Welches Maß an Gesundheitsbewusstsein ist überhaupt noch gesund? Eine repräsentative Meinungsumfrage des Instituts Civey (ebenfalls im Auftrag des BMBF) ergab: Nahezu 50 Prozent der Deutschen denken, dass der aktuell verbreitete Fokus auf Gesundheit zu einem "Selbstoptimierungswahn" führen wird.

Dr. Jo Schilling vom Innovationsmagazin MIT Technology Review moderiert die Q&A-Veranstaltung. Schilling hat Chemie studiert und sich nach ihrer Promotion gegen die Forschung und für den Journalismus entschieden. Sie arbeitete viele Jahre als freie Wissenschaftsjournalistin, bevor sie zu Heise Medien kam.

Bis Juni 2022 sind noch drei weitere Folgen der "VORAUS:schau live" geplant. (jle)