"Valorant": Riot Games will Sprachchats aufzeichnen und prüfen

Riot Games wird künftig Sprachchats im Shooter "Valorant" aufzeichnen, um sie etwa auf Beleidigungen zu untersuchen. Geprüft wird aber nur, was gemeldet wurde.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

(Bild: Riot Games)

Von
  • Daniel Herbig

Riot Games zeichnet in Zukunft die Sprachchats beim Online-Shooter "Valorant" auf. Die Audio-Dateien können dadurch auf Beleidigungen oder Belästigung geprüft werden, kündigt Riot Games in einem Blog-Eintrag an. Wer "Valorant" und andere Spiele von Riot Games weiterhin spielen möchte, muss die geänderten Nutzungsbedingungen akzeptieren.

Mit dem Schritt möchte Riot Games gegen Fehlverhalten im Sprachchat von "Valorant" vorgehen, das bisher nicht erfasst wurde und damit nicht gemeldet werden konnte. Während die Text-Chats von Online-Videospielen seit Jahren geprüft werden, konnten sich Trolle in Sprachchats bisher meist ungezügelt austoben. Das soll sich bei "Valorant" nun ändern.

Grundsätzlich werden alle Sprachchats in "Valorant" künftig aufgezeichnet. Geht bei Riot keine Meldung zu einem aufgezeichneten Sprachchat ein, sollen die Dateien schnell wieder gelöscht werden, schreibt Riot in seinem Firmenblog. Genaue Zeitangaben werden nicht genannt. Das Unternehmen will eigenen Angaben zufolge nur dann in die Aufzeichnungen hören, wenn eine Spielerin oder ein Spieler auf "Report" geklickt hat. Während des Spiels soll der Live-Chat außerdem nicht überwacht werden.

Trailer zu "Valorant"
(Quelle: Riot Games)

Sprach-Chats sind ein beliebtes Tool für die Koordination von Teams in Mehrspieler-Runden. Über die Voice Chats können Teammitglieder ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter schneller als per Textchat über Taktiken und Entwicklungen informieren. Immer wieder nutzen allerdings Trolle oder erhitzte Gemüter den Sprachchat, um andere zu beleidigen und zu belästigen – in dem Wissen, dass die Sprachchats üblicherweise nicht geprüft werden und sie daher keine Konsequenzen befürchten müssen.

Riot Games stellt in der Ankündigung klar: Wer nicht möchte, dass der eigene Sprachchat möglicherweise geprüft wird, muss das Mikro stummschalten oder den Voice Chat komplett deaktivieren. Wenn jemand nämlich den Sprachchat meldet, wird die komplette Aufzeichnung mitsamt den Wortmeldungen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer geprüft. Die Sprachaufzeichnung soll zuerst in Nordamerika getestet werden, bevor sie weltweit zum Einsatz kommt.

Lesen Sie auch

Die neuen Nutzungsbedingungen gelten für alle Spiele von Riot Games. Das Spieleunternehmen schreibt allerdings, dass aktuell lediglich in "Valorant" Sprache aufgezeichnet wird. Riots beliebtestes Spiel, der MOBA-Titel "League of Legends", hat ohnehin eine stark eingeschränkte Sprachchat-Funktion: Hier kann man nur mit befreundeten Spielern quatschen. Nutzerinnen und Nutzer einer Playstation können von ihrer Konsole aufgezeichnete Voice-Chat-Clips beim Moderationsteam melden. Dafür speichern Playstation-Konsolen jederzeit die vergangenen fünf Minuten des Sprachchats mit.

(dahe)