Valve: Steam bekommt erweiterte Topseller-Statistiken

Valve überarbeitet die Statistiken für seine Spieleplattform Steam. Besonders interessant ist der Blick in andere Länder.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Casimiro PT/Shutterstock.com)

Von
  • Daniel Herbig

Valve gibt künftig besser Auskunft darüber, welche Spiele auf der Plattform Steam gerade beliebt sind und gut verkauft werden: Erweiterte Echtzeitstatistiken sollen flott Auskunft darüber geben, welche Spiele gerade den meisten Umsatz auf Steam generieren. Die Daten werden außerdem hübscher aufbereitet als bisher.

In seinen Topseller-Statistiken gibt Steam nun etwa an, um wie viele Plätze sich ein Titel im Vergleich zur Vorwoche verbessert hat und wie viele Wochen ein Spiel sich bereits in den Topsellern befindet. Ein Blick in die aktuellen Topseller-Charts zeigt: Der kommende Shooter "Call of Duty: Modern Warfare 2" hat sich um 37 Plätze nach oben auf Platz 1 geschoben – geschuldet ist das wohl der Tatsache, dass Vorbestellerinnen und Vorbesteller seit Kurzem eine Beta ausprobieren dürfen. Das Spiel "Slime Rancher 2" steigt derweil in seiner ersten Woche in den Topseller-Charts direkt auf Platz 2 ein.

Das Steam Deck, das die nach Gesamtumsatz aufgelisteten Topseller-Charts wohl vorrangig wegen seines hohen Verkaufspreises seit Ende Juni anführte, hat Valve zum Auftakt der neuen Statistiken offenbar aus der Analyse gestrichen.

Es ist nun außerdem möglich, zwischen verschiedenen Ländern hin- und herzuschalten. Dort kann man sehen, dass die Verkaufscharts in Deutschland mehr oder weniger mit den weltweiten Trends übereinstimmen, während man für die Fußballsimulation "FIFA 23" (in Deutschland auf Platz 6) in den Vereinigten Staaten auf Platz 42 scrollen muss. Der Blick in die russischen Verkaufscharts erinnert daran, dass viele Publisher ihre Spiele dort aktuell nicht mehr anbieten.

Bis 2005 können die Umsatzcharts nun außerdem in wöchentlicher Auswertung angesehen werden. So kann man sich Woche für Woche durch die Videospielhistorie klicken und vergangene Trends nachvollziehen.

Die Steam-Verkaufscharts gelten als wichtiger Gradmesser für das, was in der Spielebranche gerade angesagt ist. Komplett erschöpfend sind die Statistiken aber nicht: Einige der beliebtesten Videospiele überhaupt – etwa "Minecraft", "League of Legends" und "Fortnite" – sind auf Steam nicht erhältlich und können daher in der Statistik nicht erfasst werden.

(dahe)