"Vampire – The Masquerade Bloodlines 2": Paradox tauscht Entwicklerstudio aus

"Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2" wird nicht mehr von Hardsuit Labs entwickelt. Publisher Paradox will ein anderes Team einsetzen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge

(Bild: Paradox Interactive)

Von
  • Daniel Herbig

Das Entwicklerteam von "Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2" wird ausgetauscht: Publisher Paradox Interactive hat überraschend angekündigt, dass das Studio Hardsuit Labs nicht länger an der Neuauflage des kultigen Vampir-Rollenspiels arbeiten wird.

Die Entwicklung von "Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2" wird allerdings fortgesetzt, bekräftigt Paradox in einem Statement. Unklar ist allerdings, welches Entwicklerstudio in die Fußstapfen von Hardsuit Labs treten wird. Ob das Spiel dann von Grund auf neu entwickelt wird, wie es bei einem derart drastischen Schritt möglich wäre, ist ebenfalls unbekannt.

Die geplante Geschichte von "Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2" stammt aus der Feder von Brian Mitsoda, der schon den ersten Teil geschrieben hat. Die Entwickler versprachen außerdem, dass man in Bloodlines 2 mehrere Charaktere aus dem ersten Teil wiedertreffen wird. Der Titel sollte ursprünglich 2021 erscheinen, wurde aber bereits im vergangenen Jahr auf unbestimmte Zeit verschoben.

Screenshots aus Vampire: The Masquerade Bloodlines 2 (5 Bilder)

(Bild: Paradox Interactive)

Hardsuit Labs ist am ehesten für den mittelmäßigen Shooter "Blacklight: Retribution" bekannt, den das Studio noch unter dem Namen Zombie Studios entwickelte. Ansonsten entwickelte das Team zum Beispiel Videospiel-Umsetzungen der Horrorfilmreihe "Saw". Auf der eigenen Webseite führt das in Seattle ansässige Hardsuit Labs außerdem Spiele wie "Gears of War 4" und "Bioshock Infinite" auf, bei denen die Entwickler wohl bei der Portierung geholfen haben.

Trailer zur RTX-Umsetzung von "Bloodlines 2"
(Quelle: Nvidia)

Die mangelnde Erfahrung der Hardsuit Labs war schon bei der Ankündigung von "Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2" ein Grund zur Sorge. Die ersten Trailer erweckten einen positiven Eindruck, bevor die Gamescom-Demo aus dem Jahr 2019 den wackeligen Zustand des Rollenspiels deutlich offenbarte.

Zu den Hintergründen des Spieleentzugs – eine Höchststrafe für das Entwicklerstudio – schweigt sich Paradox Interactive aus. Paradox besitzt als Publisher die Markenrechte an "Vampire: The Masquerade" und hält ein Drittel der Anteile an den Hardsuit Labs. In den vergangenen Monaten haben mehrere Führungskräfte das Team von Hardsuit Labs verlassen.

(dahe)