Vantage Towers: Gelungenes Börsendebüt für Vodafones Funktürme​

Die Funkturmsparte der britischen Telco Vodafone hat in Frankfurt den geplanten Börsenstart hingelegt und spült dem Konzern ein paar Milliarden in die Kasse.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Sunshine Studio/Shutterstock.com)

Von
  • dpa

Die Funkturmsparte Vantage Towers des britischen Telekommunikationskonzerns Vodafone hat am Donnerstag in einem sehr freundlichen Umfeld einen ordentlichen Börsenstart hingelegt. Der erste Xetra-Kurs von 24,80 Euro lag mehr als drei Prozent über dem Ausgabepreis von 24 Euro, in der Spitze ging es sogar auf mehr als 25 Euro nach oben. Insgesamt brachte es Vantage Towers damit aus dem Stand auf einen Börsenwert von gut 12,5 Milliarden Euro.

Wie angekündigt bringt Vodafone inklusive Mehrzuteilungsoption bis zu 95,8 Millionen Aktien – oder knapp 19 Prozent seiner Funkturmsparte – an den Markt. Sollten die ersten neuen Anteilseigner ihr Recht auf zusätzliche Aktien komplett ausüben, bekommt Vodafone insgesamt 2,3 Milliarden Euro als Bruttoerlös, wie der Telekommunikationskonzern mitteilte. Das Geld will Vodafone früheren Angaben zufolge auch zum Schuldenabbau nutzen.

Man werde die digitale Transformation Europas antreiben, sagte der Chef von Vantage Towers, Vivek Badrinath, beim Börsenstart. "Wir öffnen ein neues Kapitel in der Geschichte unserer Firma." Das Sagen haben wird Vodafone auch nach dem Börsengang der Funkturmfirma, schließlich hält der Konzern mehr als 80 Prozent.

Funktürme gelten angesichts der Niedrigzinsen als attraktives Investment für professionelle Anleger wie Versicherer und Finanzinvestoren, die an einer stabilen Rendite aus Standortmieten interessiert sind. Es geht um 82.000 Funktürme und Dachstandorte in zehn europäischen Staaten, darunter Deutschland. Die Netzbetreiber – auch Vodafone – zahlen Miete, um ihre Funktechnik an den Standorten anbringen zu können.

Wettbewerber gehen ähnliche Wege. So verkaufte Telefónica Deutschland im vergangenen Jahr seine Mobilfunk-Standorte an Telxius, um den teuren Ausbau des Mobilfunknetzes zu stemmen. So ist es auch bei Vodafone: Das Netz für den Mobilfunkstandard 5G erfordert hohe Investitionen. Vantage Towers ist der bisher größte Börsengang in diesem Jahr in Frankfurt.

(vbr)