Vattenfall Eurofiber investiert Millionen in den Glasfaserausbau für Berlin

Mit ihrer Gigabit-Strategie wollen Vattenfall Eurofiber und der Berliner Senat die Hauptstadt für die Digitalisierung bis 2026 fit machen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge

(Bild: SHARKstock/Shutterstock.com)

Von
  • Ludwig Gundermann

Der Energieanbieter Vattenfall und der Netzbetreiber Eurofiber wollen mit ihrem Joint Venture mehr als 500.000 Haushalte und Unternehmen in Berlin bis 2026 mit Glasfaseranschlüssen versorgen. Mit dem Land Berlin hat das Joint Venture am Mittwoch eine Absichtserklärung unterzeichnet. Vattenfall Eurofiber sichert Investitionen in den Glasfaserausbau "in Millionenhöhe" zu und erhält im Gegenzug die Unterstützung des Berliner Senats für einen schnellen Ausbau.

"Von guten Datenverbindungen profitieren alle Bürgerinnen und Bürger, sind sie doch eine Grundlage für die Stärke unserer Wirtschaft und der gesellschaftlichen Teilhabe", sagte Christian Rickerts, Staatssekretär der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Vattenfall-Manager Jan Timmermann hofft unterdessen auf "vereinfachte und digitalisierte Genehmigungsverfahren".

Für den Ausbau will das Unternehmen Vattenfall Fernwärme-Kanäle in der Hauptstadt nutzen. Durch diesen minimalinvasiven Eingriff entstünden deutlich weniger Tiefbauarbeiten und Kosten, teilten die Unternehmen mit. Das Berliner Fernwärmenetz wird von der Vattenfall Wärme Berlin AG betrieben, instandgehalten und ausgebaut. Mit einer Trassenlänge von mehr als 2000 km und 1,3 Millionen versorgter Wohneinheiten (Stand: Vattenfall, August 2021) ist das Berliner Fernwärmenetz eines der größten weltweit und bietet noch Spielraum nach oben, was zukünftige Glasfaseranbindungen angeht.

Vattenfall und Eurofiber haben ihr Joint Venture im September 2020 gegründet. Der erste Spatenstich erfolgte vor zwei Wochen in Berlin-Spandau. Welche weiteren Stadtteile Berlins zeitnah mit Glasfaser versorgt werden, ist noch nicht offiziell mitgeteilt worden.

Eurofiber entwickelt, wartet und erweitert seit 20 Jahren seine Infrastruktur in diversen EU-Ländern. Mit seinem Glasfasernetz und seinen Rechenzentren operiert Eurofiber bspw. in den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Zu den Produkten gehören neben Glasfaser auch Cloud- und Konnektivitätslösungen. Das neue Berliner Glasfasernetz von Eurofiber steht allen Internetanbietern diskriminierungsfrei zur Verfügung. Die Kunden dürfen demnach Dienste, Anwendungen und Anbieter frei wählen.

(lgu)