Vegas Loop: "Teslas im Tunnel" chauffieren erste Fahrgäste für eine Messe

Die Tunnel unter Las Vegas sind offiziell in Betrieb. Teslas mit Chauffeuren transportieren Messegäste in Stadtgeschwindigkeit zwischen Ausstellungshallen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 687 Beiträge
Tunnelfoto

Central Station des "Loop" unter dem Messegelände

(Bild: The Boring Company)

Von
  • Frank Schräer

Das Tunneltransportsystem unter Las Vegas Konferenzzentrum hat für eine Messe offiziell den Betrieb aufgenommen. Teslas transportieren Messebesucher und andere Gäste durch die von Elon Musks The Boring Company gebauten Tunnelröhren zwischen den Ausstellungshallen – vorerst mit Fahrern und in Stadtgeschwindigkeit von höchstens 55 km/h.

Anlass der Eröffnung des "Vegas Loop" ist die Betonmesse World of Concrete – eine der ersten Publikumsmessen in der Wüstenstadt seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie. Hunderte Messegäste haben die Gelegenheit genutzt, um sich nicht nur zur nächsten Messehalle chauffieren zu lassen, sondern auch als einer der Ersten die "Teslas im Tunnel" auszuprobieren.

Das Messegelände in Las Vegas wurde durch die neue West-Halle mit 55.700 Quadratmetern Ausstellungsfläche erweitert. Sie sollte zusammen mit dem neuen Tunneltransportsystem ursprünglich zur CES 2021 Anfang des Jahres in Betrieb gehen. Die CES hat wegen der Corona-Pandemie aber nur virtuell stattgefunden. Jetzt ist beides offiziell eingeweiht worden, und Las Vegas ist um eine weitere Attraktion reicher.

Der derzeitige Vegas Loop beschränkt sich auf drei Stationen, die durch zwei jeweils etwa 1,3 Kilometer lange Tunnelröhren miteinander verbunden sind. Während die beiden West- und Oststationen oberirdisch angelegt sind, ist die Zentralstation neben dem Haupteingang des Messegeländes unterirdisch und per Rolltreppen erreichbar.

The Boring Company: Las Vegas Convention Center Loop (7 Bilder)

TBC LVCC Loop Central Station

Die Tunnel können aufgrund des Einsatzes von Elektrofahrzeugen relativ schmal gebaut werden, was die Bohrungen erleichtert. Das hat auch dazu geführt, dass die beiden Tunnelröhren unter Las Vegas bereits innerhalb von nur sechs Monaten fertig gebohrt waren. Kostenpunkt: rund 50 Millionen US-Dollar.

Das soll allerdings nur der Anfang sein. Elon Musk plant eine unterirdische Tunnelstrecke, die durch ganz Las Vegas führt und die Innenstadt mit dem "Strip" und dem Flughafen im Süden verbindet. Die Planungen für diesen "Las Vegas Loop" gehen voran, dabei sollen die Hotelketten selbst für ihre "Bahnhöfe" sorgen. "Wynn" und "Encore" sowie das neue "Resorts World" im Norden des Strips wollen zudem an das Messegelände angebunden werden. Damit soll die vor allem bei Veranstaltungen überfüllte Hauptstraße, der "Las Vegas Strip" zwischen den Hotels und Casinos, entlastet werden.

Musks Vision sah allerdings auch selbstfahrende Teslas mit bis zu 250 km/h in den Tunneln vor. Das bleibt zunächst Zukunftsmusik. Dafür können mehr Passagiere transportiert werden. The Boring Company plante mit 4400 Passagieren pro Stunde. Die Auswertung der ersten Tests Ende Mai hat eine Kapazität von rund 5000 Fahrgästen pro Stunde für die kurze Pendelstrecke auf dem Messegelände ergeben.

(fds)