Verkehrsminister Wissing hält Tempolimit in Deutschland für unnötig

Schon jetzt ließen die hohen Energiepreise das Tempo sinken, und E-Autos würden ohnehin langsamer gefahren, meint Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP).

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 376 Beiträge

Historischer Autoaufkleber aus der Zeit des Waldsterbens durch "sauren Regen". Seit der Einführung der Abgasreinigung geht es längst nicht mehr um die Schadstoffbelastung, sondern um die Einsparung von Energie und Klimagas.

(Bild: Florian Pillau)

Von
  • Florian Pillau
  • mit Material der dpa

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hat sich abermals gegen ein allgemeines Tempolimit auf deutschen Autobahnen ausgesprochen. "Das Tempo gehört in die Eigenverantwortung der Bürger, solange andere nicht gefährdet werden. Der Staat sollte sich hier zurückhalten", sagte er "Bild am Sonntag".

Es brauche kein Tempolimit in Deutschland. "Die hohen Energiepreise führen schon jetzt dazu, dass viele Menschen langsamer fahren. Und bei den E-Autos werden die Menschen auch nicht so schnell fahren, weil sie ihren Akku schonen wollen."

Über ein Tempolimit, das infolge des Ukraine-Kriegs auch als Möglichkeit zum Energiesparen in den Blick gerückt war, wird seit Jahren immer wieder gestritten. In der Ampel-Koalition sperrt sich die FDP dagegen. Im Koalitionsvertrag ist eine Einführung daher nicht vereinbart. In vielen anderen europäischen Ländern darf man auf Autobahnen höchstens 130 oder 120 Kilometer pro Stunde fahren.

Das Umweltbundesamt kommt nach einer Studie zu dem Schluss, dass ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen sogar deutlich mehr CO₂ sparen könnte als bisher vermutet. Es ließ vergangene Woche verlauten, bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 120 km/h würden pro Jahr 6,7 Millionen Tonnen CO₂ weniger in die Umwelt entlassen.

Update

Mit Tempo 120 auf Bundesautobahnen und Tempo 80 auf Außerortsstraßen, eingeführt zum Januar 2024, könnten bis 2030 in Summe rund 47 Millionen Tonnen CO₂-Äquivalente eingespart werden, berechnet das Umweltamt. Damit könnte die Klimaschutzlücke im Verkehr um rund ein Sechstel geschlossen werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier eine externe Umfrage (Opinary GmbH) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Opinary GmbH) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(fpi)