Videochats: Google integriert Meet in Docs, Sheet und Slide

Google ergänzt seine kollaborativen Office-Tools um die Möglichkeit, Videochats zu führen. Im Lauf des Jahres erhält Workspace weitere Neuerungen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Google)

Von
  • Daniel Herbig

Google erweitert seine Workspace-Apps im Verlauf des Jahres um eine Videochat-Funktion: Unter dem Sammelbegriff "Smart Canvas" hat Google auf der Entwicklerkonferenz Google I/O am Dienstagabend eine Reihe von Neuerungen für seine kollaborativen Office-Tools angekündigt, die in den kommenden Monaten verteilt werden sollen. Für die Home-Office-Arbeit ist gerade die Integration von Googles Chat-Dienst Meet in die Apps Docs, Sheet und Slide interessant.

Dank dieser Integration können Nutzerinnen und Nutzer künftig beim gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten sich direkt untereinander austauschen, schreibt Google in einem Blog-Eintrag zu den kommenden Workspace-Neuerungen. Die Funktion soll demnach im Herbst verfügbar werden.

Die über Meet geführten Videochats will Google künftig mit besseren Untertiteln versehen: Google kann gesprochene Sätze bereits in englischer Sprache in Echtzeit erfassen und als Untertitel in Video-Chats anzeigen. Im Verlauf des Jahres soll die Möglichkeit angeboten werden, diese Live-Untertitel in mehrere Sprachen übersetzen zu lassen. Dazu gehören neben Deutsch auch Französisch und Spanisch.

Zu den weiteren Neuerungen in den Workspace-Apps gehören vor allem kleinere Funktionsupdates wie beispielsweise die Möglichkeit, andere Personen mit einem "@" in Dokumenten zu verlinken. Auch Dateien und Meeting-Termine soll man so direkt einbinden können. Außerdem soll man künftig in den Tools Emoji-Reaktionen einfügen können. Eine Liste der bevorstehenden Änderungen hat Google in seinem Keyword-Blog veröffentlicht.

Emoji-Reaktionen kommen in die Workspace-Apps von Google.

(Bild: Google)

Google hat seine verschiedenen Produktivitätsanwendungen im vergangenen Oktober zu Workspace zusammengelegt. Zuvor hatte Google die Anwendung "G-Suite" genannt. Noch immer ist Google Workspace ausschließlich für Business-Kunden verfügbar, obwohl einzelne Apps aus der Suite wie Google Doc auch für Privatpersonen zur Verfügung stehen. Im Lauf des Jahres will Google Workspace für alle öffnen, sagte Google-Chef Sundar Pichai auf der Google I/O am Dienstag.

(dahe)