Videostreaming: Netflix kauft VFX-Studio hinter "Stranger Things"

Scanline VFX wurde in München gegründet und hat an "Stranger Things", "Game of Thrones" und Marvel-Filmen mitgearbeitet. Nun will Netflix es kaufen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Szene aus "Stranger Things 3"

(Bild: Netflix)

Von
  • Daniel Herbig

Netflix kauft das VFX-Studio Scanline VFX. Beide Unternehmen haben die Übernahme in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekanntgegeben, ohne finanzielle Details zu nennen. Der Kauf des VFX-Studios soll im ersten Quartal 2022 abgeschlossen werden.

Scanline VFX wurde 1989 in München gegründet, mittlerweile steht das Hauptquartier im kanadischen Vancouver. Das Studio gehört zu den wichtigsten Lieferanten von visuellen Effekten für Filme und Serien. Zum Portfolio von Scanline gehört unter anderem die Netflix-Serie "Stranger Things" sowie "Game of Thrones" und Marvel-Filme wie "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings".

Bei der Übernahme strebt Netflix eigenen Angaben zufolge keine Exklusivarbeit für Scanline an: Das Studio soll weiterhin mit anderen Klienten zusammenarbeiten können, schreibt Netflix in einem Blog-Eintrag. Gleichermaßen will auch Netflix selbst weiter auf die Zusammenarbeit mit externen VFX-Firmen setzen. Nach der Übernahme will Netflix unter anderem in die Infrastruktur und das Personal von Scanline investieren, schreibt das Unternehmen hinter dem Streaming-Dienst.

Stranger Things 4 | Willkommen in Kalifornien | Netflix (Quelle: Netflix)

Es ist schon der zweite größere Deal in der Filmbranche, der in diesem Monat angekündigt wurde: Vor zwei Wochen kündigte Unity Pläne an, das VFX-Studio Weta Digital zu kaufen. Beide Unternehmen haben sich auf ein Übernahmepaket in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar geeinigt, teilte das Unternehmen hinter der Spiele- und Animations-Engine Unity mit. Der Deal soll noch im laufenden Quartal abgeschlossen werden.

Wie Scanline VFX hat auch Weta Digital an "Game of Thrones" mitgearbeitet, bekannt ist das Studio allerdings vor allem für die Filmtrilogie "Der Herr der Ringe". Weta, das von Regisseur Peter Jackson gegründet wurde, wurde unter anderem mit der Animation der Filmfigur Gollum bekannt. Sowohl Weta als auch Scanline arbeiteten außerdem an den Effekten in "Godzilla vs. Kong".

(dahe)