Vintage Computing Festival Berlin 2021 vor Ort und mit Live-Streams

Am 9. und 10. Oktober zeigen Aussteller in Berlin historische Computer und Rechenautomaten – und ein OS für Zombie-Apokalypsen und andere Weltuntergänge.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

Ausstellobjekte der Sammlung "Harzretro" auf dem VCFB 2018

(Bild: Axel Ehrich)

Von
  • Achim Barczok

Das Vintage Computing Festival Berlin (VCFB) ist in diesem Jahr "hybrid": Im Pergamon-Palais der HU Berlin präsentieren 20 Aussteller unter dem Motto "Reboot" historische Rechner, Kunst und praktische Software für Retrobastler. In kostenlosen Vorträgen und Livestreams kann man über wiki.vcfb.de/2021 aus der Ferne den Vorträgen zuhören oder an Workshops auf dem BigBlueButton-System des VCFB e.V. teilnehmen.

Im Ausstellungsbereich gibt es unter anderem den ZX Spectrum, einen Original-TI-99/4A und allerlei Einplatinen-Computer aus den 70er Jahren zu sehen. Carsten Strotmann präsentiert das Betriebssystem CollapseOS, das selbst auf minimalen und improvisierten Rechnern läuft – ideal für den Weltuntergang. Aktuell unterstützt es unter anderem Z80- und 8086-Prozessoren.

(Bild: c't)

Wer nicht vor Ort ist, kann den Ausstellungsbereich auch virtuell besuchen. Darüber hinaus sind weitere Aussteller zugeschaltet. So führt etwa Axel Ehrich aus Clausthal-Zellerfeld in einer Online-Führung durch Teile seiner riesigen Sammlung "Harzretro" aus Computern, Konsolen und Zubehör.

Die Vorträge sollen im Nachgang auf media.ccc.de veröffentlicht werden. Dort findet man unter media.ccc.de/c/vcfb20 Videos aus dem Vorjahr – 2020 fand das VCFB als rein digitales Festival statt.

(acb)