Visual Studio 2019 for Mac 8.8 ist bereit für .NET 5

Neben Support für die neueste .NET-Version bietet die IDE auch Debugging von Blazor-WebAssembly-Applikationen sowie Verbesserungen für Xamarin-Entwickler.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von
  • Matthias Parbel

Pünktlich zum Erscheinen von .NET 5 legt Microsoft auch ein neues Release seiner Entwicklungsumgebung für Apple-Systeme vor. Visual Studio 2019 for Mac 8.8 ist nicht nur vollständig auf die Arbeit mit der neuesten .NET-Version vorbereitet, sondern enthält außerdem einige Verbesserungen für Xamarin-Entwickler und erlaubt das Debuggen von Blazor-WebAssembly-Applikationen (WASM).

Mit dem Vorgänger-Release 8.7 der IDE hatte Microsoft erstmals das Debuggen von Blazor Server ermöglicht, ab sofort unterstützt Visual Studio 2019 for Mac auch Blazor-WebAssembly-Apps, sodass Entwicklerinnen und Entwickler ihren Code nun zwecks Fehlersuche in der IDE schrittweise ausführen können. Auch das Festlegen und Entfernen von Breakpoints sowie Beobachten der Werte lokaler Variablen sind damit möglich. Voraussetzung zum Debuggen ist allerdings nach wie vor ein Chromium-basierte Browser (Chrome, Edge), Apples Safari unter macOS wird bisher nicht unterstützt. Nähere Details zum Debuggen von Blazor WebAssembly finden sich in der zugehörigen Dokumentation.

Entwicklerinnen und Entwicklern, die .NET-Anwendungen erstellen wollen, steht in Visual Studio 2019 for Mac 8.8 der komplette Funktionsumfang von .NET 5 zur Verfügung, inklusive dessen zahlreichen Leistungsverbesserungen. Eine konsistentere Performance versprechen unter anderem die Garbage Collection, Pinned Object Heap sowie abgestuftes Kompilieren. Mit .NET 5 wird es darüber hinaus möglich, neue Applikationen in einer einzelnen Executable unterzubringen und von kompakteren Container-Image-Größen zu profitieren.

Einige Vereinfachungen verspricht auch die Unterstützung für Version 9 der Programmiersprache C#. Die Möglichkeit, einfachere Programme direkt auf der obersten Ebene (Top Level) zu erstellen und dabei auf den bisher erforderlichen Boilerplate-Code verzichten zu können, verschafft mehr Übersicht. Abweichend vom objektorientierten Ansatz von C# eröffnen records in der neuesten Version Entwicklerinnen und Entwicklern auch die Option, Objekte unveränderlich zu gestalten und ihnen das Verhalten von Werten zuzuweisen.

Mehr zu .NET 5.0

betterCode() präsentiert: .NET 5.0 – Das Online-Event am 3. Dezember 2020

Das können Sie lernen:

  • Von .NET Framework über .NET Core zu .NET 5.0: Was bedeutet das für die Migration, und wie groß sind die Aufwände?
  • Was ist neu in .NET 5.0?
  • Neue Features: ASP.NET Core 5.0 und Blazor 5.0 kennen lernen
  • Die wichtigsten Sprachneuerungen in C# 9
  • Mobile Entwicklung mit .NET 5
  • OR-Mapping mit Entity Framework Core 5.0
  • WinUI 3 als Alternative zu WPF und UWP
  • Ausblick auf .NET 6.0

Für die Cross-Plattform-Entwicklung mit Xamarin finden sich in Visual Studio 2019 for Mac 8.8 ebenfalls einige Verbesserungen – darunter beispielsweise Support für die Preview von Xamarin.Forms 5.0. Dieses hält unter anderen mehrere neue Bedienelemente und Funktionen zum Erstellen von Nutzerschnittstellen bereit, wie App Themes (Dark Mode), Brushes, CarouselView, RadioButton, Shapes und Paths sowie SwipeView.

Mehr Details zur neuen Version der IDE sowie deren kompletten Funktionsumfang finden Interessierte im Blogbeitrag zur Veröffentlichung von Visual Studio 2019 for Mac 8.8.

(map)