Visual Studio 2019 für Mac 8.9 ist reif für die erste Preview von .NET 6

Microsoft rüstet die neue Version der Mac-IDE für erweiterte Unity-Tests und führt ein neues Menü für Quick Actions und Refactorings ein.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von
  • Matthias Parbel

Mit Veröffentlichung von Visual Studio 2019 für Mac 8.9 gibt Microsoft Entwicklerinnen und Entwicklern für die Apple-Plattform einen ersten Ausblick auf .NET 6. Das Update der Mac-IDE bietet bereits Unterstützung für die kürzlich erschienene erste Preview von .NET 6, dessen endgültige Freigabe für November 2021 angepeilt ist. Anwender von VS für Mac finden im neuen Release aber auch erweiterte Funktionen zum Durchführen und Debuggen von Unity-Tests sowie einen Ausblick auf ein neues Menü für Quick Actions und Refactorings.

Während das vorangegangene Release 8.8 zum Jahresende 2020 erst die vollständige Unterstützung für .NET 5.0 geliefert hatte, richtet Visual Studio 2019 für Mac 8.9 den Blick bereits auf .NET 6, und damit auf grundlegende Neuerungen wie den Ahead-of-Time-Compiler (als Alternative zum Just-In-Time-Compiler). Die nun unterstützte erste Preview von .NET 6 verspricht unter anderem Support für die neuen Apple-Silicon-Prozessoren – wenn auch die zugehörigen Laufzeitumgebungs-Installer und -Binaries auf der Downloadseite bisher noch fehlen. Bis der native Support zur Verfügung steht, müssen sich Entwickler für Apples M1 noch mit dem Rosetta 2 Translation Layer zufrieden geben.

Offenbar auf Wunsch vieler Unity-Entwickler hat Microsoft in Visual Studio für Mac 8.9 nun die Möglichkeit geschaffen, die Unit-Tests für Unity-Projekte innerhalb der IDE durchzuführen. Die Unterstützung für das Entdecken, Ausführen und Debuggen von Unit-Tests setzt allerdings Unity 2020 oder eine neuere Version sowie das Visual Studio Editor Package in Version 2.0.7 voraus. Erst dann lassen sich Unity-Projekte in der IDE öffnen, Tests anstoßen und anschließend deren Ergebnisse einsehen. Darüber hinaus soll der auf Unity-Projekte angepasste Debugger noch besser arbeiten als bisher und sich Unity-Objekte leichter finden lassen. Beim Untersuchen des Codes an einem Breakpoint beispielsweise sind nun alle Objekte der Current Scene unter dem Knoten Active Scene zu finden.

Im Zuge der Arbeiten zur Verbesserung der Barrierefreiheit der IDE führt Microsoft ein neues Menü für Quick Actions und Refactorings ein, dass sich in den Einstellungen unter dem Eintrag New Light Bulb aktivieren beziehungsweise deaktivieren lässt. Das neue Menü ist zunächst noch als Preview gekennzeichnet und erscheint, wenn Entwicklerinnen und Entwickler vorgeschlagene Codekorrekturen oder Refactoring auf Ihren Code anwenden. Reif für die tägliche Programmierarbeit sind hingegen einige neue Quick Actions und Refactorings – darunter IntelliSense-Vervollständigung für Preprocessor-Symbole. Quick Info zeigt darüber hinaus nun die IDs von Compiler-Warnungen oder die Nummern für Unterdrückungen an.

New Light Bulb: Das neue Menü für Quick Actions und Refactorings ist noch in der Preview-Phase.

(Bild: Microsoft)

Unter den weiteren Neuerungen in Visual Studio 2019 für Mac 8.9 sind noch erwähnenswert ein neuer XML-Editor, Unterstützung für Solution Filter (.slnf) sowie die generelle Verfügbarkeit von Xamarin.Forms "changes only" XAML Hot Reload. Apps, die auf Xamarin.Forms 5.0 oder neuere Versionen zielen, verwenden den Modus nun standardmäßig.

Einen vollständigen Überblick aller Verbesserungen und neuen Funktionen im Update der Mac-IDE fasst der Blogbeitrag zusammen. Die neueste Version von Visual Studio für Mac steht ab sofort zum Download parat.

(map)