Visual Studio Code 1.53 bringt Farben und Badges für Editor-Tabs

Das Januar-Update des Sourcecode-Editors ermöglicht das Umbrechen von Registerkarten im Editor und blendet Open-Editors-Ansicht für neue Nutzer automatisch aus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: PhotoSGH/Shutterstock.com)

Von
  • Madeleine Domogalla

Das Entwicklerteam, das bei Microsoft für den Sourcecode-Editor verantwortlich ist, hat Version 1.53 von Visual Studio Code veröffentlicht. Neben Support für TypeScript 4.2 bringt das Update Neuerungen für Editor-Tabs und räumt die Workbench auf.

Mit der neuen Einstellungsmöglichkeit workbench.editor.wrapTabs lassen sich Registerkarten im Editor umbrechen, anstatt eine Scrollbar anzuzeigen. Ist der verfügbare Platz für Tabs jedoch zu klein, wird das Umbrechen vorübergehen deaktiviert und Nutzer sehen die alte Darstellung mit einer Option zum Scrollen. Mit workbench.editor.tabSizing: shrink lässt sich die Größe der sogenannten Wrapped Tabs konfigurieren.

Mit dem Update erhalten Entwickler die Möglichkeit, über zwei neue Einstellungsoptionen zu bestimmen, ob in den Editor-Tabs Decorations angezeigt werden soll. "Dekorationen" bedeuten in diesem Zusammenhang beispielsweise Informationen zum Git-Status oder Diagnosen. Über workbench.editor.decorations.colors können Entwickler einzelne Registerkarten mit Farben versehen. workbench.editor.decorations.badges ermöglicht das Konfigurieren von Badges.

Das Januar-Update von Visual Studio Code ermöglicht das Dekorieren von Editor-Tabs, beispielsweise mit verschiedenen Farben oder Batches.

(Bild: https://code.visualstudio.com/updates/v1_53)

Version 1.53 des Sourcecode-Editors blendet die Ansicht "Open Editors" für neue Nutzer jetzt standardmäßig aus – für bestehende Nutzer bleibt sie erhalten. Ziel ist es, die Explorer-Ansicht übersichtlicher zu gestalten. Die über "Open Editors" bereitgestellten Funktionalitäten seien in anderen Bereichen der Workbench bereits abgedeckt, heißt es im Blogeintrag. Wer die Ansicht dennoch vermisst, kann sie über das Kontextmenü im Titelbereich der Explorer-Ansicht steuern.

Das Update bringt weitere Neuerungen, beispielsweise ein Dialogfenster zur Bestätigung vor dem Beenden von Visual Studio Code. Wenn ein Benutzer versucht, den Sourcecode-Editor zu beenden, während eine Dateioperation ausgeführt wird, wird nun zunächst ein Bestätigungsdialog angezeigt, um Dateiverluste zu vermeiden. Darüber hinaus unterstützt der JavaScript-Debugger bedingte Exception Breakpoints. Nähere Informationen zu Version 1.53 finden sich im Beitrag im offiziellen Blog zu Visual Studio Code.

(mdo)