Visual Studio Code: PowerShell-Erweiterung bietet eine Walkthrough-Anleitung

Die PowerShell Extension hat nun ein Walkthrough zum Einstieg an Bord und die von der Extension genutzte LSP Client Library erhält ein größeres Update.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Dilok Klaisataporn/Shutterstock.com)

Von
  • Maika Möbus

Microsoft hat seine PowerShell Extension für Visual Studio Code mit dem August-Update versehen. Die Erweiterung für den Sourcecode-Editor bringt einige neue Funktionen mit und soll vor allem Neulingen im Umgang mit der PowerShell in Visual Studio Code den Einstieg erleichtern. Die Extension bietet unter anderem Syntax-Highlighting, Code Snippets, IntelliSense für cmdlets und lokales Skript-Debugging.

Sie soll laut Beschreibung auf allen Plattformen laufen, die VS Code und PowerShell Core 7 oder höher unterstützen. Für Windows PowerShell besteht nur Unterstützung für Version 5.1. PowerShell Core 6 hat sein End-of-Life-Datum bereits erreicht und lässt sich daher nicht verwenden. Erst vor wenigen Monaten führte Microsoft umfassende Arbeiten durch und überarbeitete die zentrale Engine für Visual Studio Codes PowerShell-Erweiterung.

Auf Kundenumfragen und -interviews basierend hat Microsoft die Power-Shell-Erweiterung nun mit einem Walkthrough-Erlebnis ausgestattet. Darauf lässt sich von der Getting Started-Seite in Visual Studio Code aus zugreifen. Auch der Zugriff über die Befehlspalette ist möglich.

Das August-Update der PowerShell Extension für VS Code bringt eine Walkthrough-Option mit.

(Bild: Microsoft)

Neu ist auch ein größeres Update der LSP Client Library Dependency vscode-languageclient. Die Extension setzt auf diese Library, um den LSP-Server PowerShell Editor Services zu starten, sich damit zu verbinden sowie damit zu kommunizieren. Das Update soll einige Race Conditions verhindern, die während des Startups auftreten konnten, denn die neue Version erlaubt das Registrieren von Notification und Request Handlern vor dem Starten des Servers.

Das August-Update der Extension behebt einige bis dato bestehende Bugs. Beispielsweise konnte bisher das Auftreten eines Fehlers in der prompt-Funktion zu einem Crash von REPL führen und DiagnosticMarkers wurde beim erneuten Öffnen einer Datei dupliziert. Auch sind nun zusätzliche Regressionstests sowie Ende-zu-Ende-Integrationstests mit Vim möglich.

Ein Download der PowerShell Extension ist im Visual Studio Marketplace möglich. Alle Informationen zur aktualisierten Version sind einem Blogeintrag zu entnehmen.

(mai)