Vivaldi 5.0 kommt mit individuellem Design und Übersetzungs-Paneel

Das Vivaldi-Update bringt unter anderem individualisierbare Designs, ein in den Browser integriertes Übersetzungsfenster sowie neue Tab-Funktionen für Android.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 77 Beiträge

(Bild: Vivaldi)

Von
  • Marie-Claire Koch

Das Update des Chromium-basierten Webbrowsers Vivaldi bietet für die Desktop-Version unter anderem eine optische Individualisierung und ein in den Browser integriertes Übersetzungsfenster (Web-Paneel). Zudem soll es mit dem Update die Möglichkeit geben, sich bei Downloads ein Pop-up-Fenster anzeigen zu lassen. Für die mobile Version unter Android ab Version 5.0 gibt es neuerdings doppelstöckige Browser-Tabs – zuvor waren diese ausschließlich Desktop-Nutzern vorbehalten. Die neue Desktop-Version ist für Windows, Mac und Linux verfügbar.

Über die sich unten links im Browser befindlichen Einstellungen müssen Nutzer für ein individuelles Design zunächst das Paneel "Themen" auswählen. Anschließend öffnet sich eine Themenübersicht mit der Möglichkeit, ein "Neues Thema" zu erstellen. Für das Thema können Nutzer ein beliebiges Bild als Hintergrund hochladen und verschiedene Individualisierungen vornehmen, etwa benutzerdefinierte Farben für einzelne Elemente einstellen.

Themen-Überblick für Vivaldi-Browser

(Bild: Vivaldi)

In der Übersicht lassen sich die selbst erstellten Themen durch einen Klick auf das Minus-Zeichen wieder entfernen. Außerdem können die Designs exportiert, importiert oder für andere Nutzer in "Weitere Themen" hochgeladen werden.

Vivaldi stellt das individualisierbare Aussehen des Browsers vor (Quelle: Vivaldi)

Die Browser-Hintergründe anderer Nutzerinnen und Nutzer lassen sich ebenfalls verwenden.

Eine weitere Neuerung ist ein Übersetzungs-Paneel. Zur lokal stattfindenden Übersetzung der Texte muss links der entsprechende Reiter – zu erkennen am Buchstaben A – ausgewählt werden. Gleichzeitig lässt sich zu übersetzender Text einer beliebigen Seite markieren und wird automatisch übersetzt, sofern ein Haken an entsprechender Stelle "Ausgewählten Text automatisch übersetzen" gesetzt ist. Alternativ können Sie den Text auch manuell eintippen oder einfügen.

In Browser integriertes Übersetzungstool

(Bild: Vivaldi)

Auch der Übersetzungsverlauf ist einsehbar. Für das in den Browser integrierte Übersetzungstool arbeitet Vivaldi mit dem auf maschinelle Übersetzungen spezialisierten Unternehmen Lingvanex zusammen.

Eine weiteres Update für Android-Smartphones ist eine dunkle Ansicht für Webseiten. Bei den Einstellungen lässt sich "Dunkler Modus für Webseiten" aktivieren. Das soll für ein "besseres Lesen" bei schwachem Licht sorgen.

Doppelstöckige Tabs

(Bild: Vivaldi)

In der mobilen Version unter Android lassen sich mit dem Update auch für Tablets doppelstöckige Browser-Tabs (Two-Level Tab Stacks) nutzen. Um die zweireihigen Registerkarten zu verwenden, müssen Sie das Plus-Zeichen „Neuer Tab“ lange gedrückt halten und „Neue Tabgruppe erstellen“ auswählen. Dann bildet sich ein Stapel mit der aktuellen Registerkarte und einer neuen zusätzlichen Registerkarte.

Optionen für die Anzeige der Registerkarten

(Bild: Vivaldi)

Unter Einstellungen lässt sich auch eine Anzeige nur mit Favicons aktivieren. Außerdem lässt sich das Kreuz (x) für die Hintergrundtabs ein- und ausblenden.

Siehe auch:

  • Vivaldi: Download schnell und sicher von heise.de

(mack)