Vivo X80 Pro: High-End-Smartphone mit Zeiss-Kameratechnik

Vivo wagt sich mit dem X80 Pro erstmals in echte High-End-Gefilde vor. Die Kamera des Android-Smartphones wurde erneut gemeinsam mit Zeiss entwickelt.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Vivo X80 Pro

(Bild: Vivo)

Von
  • Steffen Herget

Vivo stellt mit dem X80 Pro ein Android-Smartphone der Luxusklasse für Deutschland vor. Als Partner bei der Kameraentwicklung stand zum wiederholten Male das deutsche Unternehmen Zeiss parat.

Der zum chinesischen BBK-Konzern gehörende Hersteller stattet das X80 Pro mit dem Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 aus und gibt dem Prozessor standesgemäße 12 GByte LPDDR5-Arbeitsspeicher an die Hand. Auch am Display spart Vivo nicht, der 6,78 Zoll große OLED-Bildschirm stellt 3200 x 1440 Pixel dar. Das an den Längsseiten leicht gebogene OLED-Panel erreicht eine maximale Bildwiederholrate von 120 Hz und stammt von Samsung. Geschützt ist der Bildschirm von kratzfestem Glas des Herstellers Schott, das Gehäuse ist nach IP68 gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt.

Auf dem Rücken des Vivo X80 Pro prangt ein ausladendes Kameraelement, das wieder zusammen mit Zeiss entwickelt wurde. Beide Unternehmen unterhalten ein gemeinsames Team für die Entwicklung von Smartphonekameras. Das X80 Pro verfügt hinten über vier Kameras: Fünffach-Tele mit 8 Megapixel, Zweifach-Tele für Portraits mit 12 Megapixel, Ultraweitwinkel mit 114 Grad Blickwinkel und 48 Megapixel sowie eine 50-Megapixel-Hauptkamera. Besonderes Augenmerk haben Vivo und Zeiss auf eine besonders natürliche Farbwiedergabe sowie spezielle Bokeh-Filter für künstliche Tiefenunschärfe gelegt. Dabei helfen soll der eigene Bildverarbeitungschip Vivo V1+, der dem Snapdragon-SoC zur Seite steht.

Im Vivo X80 Pro steckt ein wie üblich fest verbauter Akku mit einer Kapazität von 4700 mAh. Das beiliegende Netzteil schaufelt Strom mit maximal 80 Watt in den Akku, kabellos sind mit dem passenden Ladegerät 50 Watt möglich. Entsperrt wird wahlweise mit einem Fingerabdrucksensor unter dem Display, der mit Ultraschall statt optischer Abtastung arbeitet. Bluetooth 5.2, 5G-Unterstützung und WiFi 6 gehören zur Standardausstattung. Mit 219 Gramm wiegt das X80 Pro vergleichsweise schwer in der Tasche. Als Betriebssystem kommt Android 12 zum Einsatz, darüber liegt Vivos Oberfläche Funtouch OS. Alle derzeit auf dem europäischen Markt erhältlichen Vivo-Smartphones werden ab der ersten weltweiten Markteinführung des jeweiligen Produkts drei Jahre lang mit Sicherheitsupdates versorgt. Im ersten Jahr nach der Markteinführung erhalten alle Modelle (einschließlich der X-, V- und Y-Serie) monatliche Sicherheitsupdates. Im zweiten und dritten Jahr nach der Markteinführung erhalten die Serien X und V weiterhin monatliche Sicherheitsupdates.

Vivo X80 Pro

(Bild: Vivo)

Für das Gesamtpaket ruft Vivo einen happigen Preis von 1299 Euro auf. Ab Juli soll der Verkauf in Deutschland starten. Fans von farbenfrohen Smartphones schauen bei diesem Neuling in die Röhre, das Vivo X80 Pro wird nur in Schwarz zu kaufen sein.

(sht)