Volkswagen-Chef zieht "Apple Car" in Zweifel

Es wäre ein Kraftakt für Apple, ein Auto auf den Markt zu bringen, so Volkswagen-CEO Diess. Der CarPlay-Angriff auf das Armaturenbrett habe aber begonnen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 178 Beiträge
CarPlay next generation

CarPlay 2.0: So stellt sich Apple das künftige Armaturenbrett vor.

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Fahrzeughersteller spekulieren darauf, dass sich Apple an der Herstellung eines Autos die Zähne ausbeißt: Volkswagen-Chef Herbert Diess zog ein „Apple Car“ am Mittwoch öffentlich in Zweifel: Er sei sich nicht sicher, ob Apple „letztlich wirklich Autos auf den Markt bringen wird“, erklärte Diess auf einer Konferenz in Berlin, „das wäre ein riesiger Aufwand“, wird der Autokonzernchef von der Nachrichtenagentur Reuters zitiert.

Zugleich ist auch bei VW klar, dass eine Digitalisierung der Autos nicht mehr aufzuhalten ist und immer mehr Software-Unternehmen in die Mobilitätsbranche einsteigen wollen. Das „Auto werde wohl das digitalste Gerät, das man sich vorstellen kann“, so Diess. Dabei bringt nicht zuletzt der Fahrer sein eigenes Ökosystem mit ins Fahrzeug, betonte der VW-Chef unter Verweis auf Apples iPhone-Autointegrationssystem CarPlay.

Apple hatte jüngst erneut die Ambitionen unterstrichen, die eigene Software aufs alle Bildschirme im Armaturenbrett zu bringen und diese tiefer in das Auto zu integrieren, um so etwa eine Ansteuerung von Klimaanlage oder anderen Bordelementen zu ermöglichen. Die nächste CarPlay-Generation übernimmt nach Apples Konzept auch den kompletten Tacho-Bereich.

Ein richtiges Betriebssystem für Autos hat Apple nicht angekündigt, die neue CarPlay-Generation bleibt nach derzeitigem Stand weiter fest an das iPhone geknüpft. Erste Autos mit dem neuen CarPlay kommen voraussichtlich frühestens 2024 auf den Markt. Bei den von Apple genannten Partnern waren zwar Mercedes, Audi und Porsche zu sehen – nicht aber Volkswagen und BMW.

Apple arbeitet seit rund acht Jahren an einem Auto, das offiziell nie bestätigte "Projekt Titan" beschäftigt Berichten zufolge eine vierstellige Zahl an Mitarbeitern, darunter viele Spezialisten aus der Autobranche. Autonome Systeme testet Apple seit Jahren mit einer Fahrzeugflotte auf öffentlichen Straßen in Kalifornien. Zuletzt machte das Apple-Car-Projekt besonders durch Personalwechsel auf sich aufmerksam, in den letzten zwei Jahren scheint praktisch die komplette Management-Riege des Autoprojektes ausgewechselt worden zu sein.

Lesen Sie auch
Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)