Volkswagens US-Nutzfahrzeugsparte Navistar zahlt Millionen in Abgasvergleich

Der seit 2015 andauernde Gerichtsstreit zwischen der US-Umweltbehörde und Navistar ist beigelegt. Die Strafe zahlt der neue Mehrheitseigner Volkswagen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Navistar)

Von
  • dpa

Volkswagens US-Lkw-Marke Navistar zahlt zur Beilegung eines Rechtsverfahrens wegen des Verstoßes gegen Abgasvorschriften Millionen. Navistar habe sich im Rahmen eines Vergleichs verpflichtet, eine Zivilstrafe von 52 Millionen US-Dollar (45 Millionen Euro) zu begleichen, teilten das US-Justizministerium und die Umweltbehörde EPA am Montag in Washington mit.

Zudem hat sich Navistar bereit erklärt, zur Vermeidung von 10.000 Tonnen Stickoxidausstoß, ältere Dieselmotoren aus dem Verkehr zu ziehen. Das Unternehmen habe seit 2010 illegal Dieselmotoren für Schwerlast-Trucks eingeführt, die nicht den Vorschriften der Umweltbehörde EPA entsprachen, hieß es von der Justizbehörde.

Schon 2015 hatte die US-Regierung in der Sache Anklage gegen Navistar erhoben. Insgesamt ging es den Angaben zufolge um 7749 Dieselaggregate, die nicht den Emissionsstandards entsprachen. Volkswagen hat den US-Truckbauer Navistar über seine Nutzfahrzeug-Holding Traton mit Wirkung zum 1. Juli übernommen.

Lesen Sie auch

(fpi)