Menü
c't Fotografie

Von Brennweiten und Formaten

Schärfentiefe im Nahbereich

Inhaltsverzeichnis

Der Schärfentieferechner von Erik Krause ergibt für eine Aufnahmeentfernung von ca. 200 cm bei 80 mm an KB-Vollformat und Blende 2,8 eine Schärfentiefe von 10,09 cm – was nicht gerade viel ist. Bei denselben Daten, aber 50 mm an Crop-Format APS-C (Faktor 1,6 eingeben!) spuckt er 13,73 cm aus. Einen vergleichbaren Wert von 9,8 cm berechnet er erst für Blende 2,0. Umgekehrt erreicht Vollformat erst bei Blende 4,0 eine Schärfentiefe von 13,42 cm. Bei Blende 8 sind es an APS-C 39,57 cm, der Wert von 39,99 cm bei Vollformat und 80 mm Brennweite wird bei Blende 11 erreicht; das wäre nur eine Blendenstufe Unterschied.

Allerdings geht man im Nahbereich nach der Formel:

k_lf = q * ((d – f_sf) / (d – f_lf)) * k_sf

davon aus, dass der Blendenunterschied etwas größer für die gleiche Schärfentiefe wird, und zwar sollte einer Blende von 2,0 an Crop eine Blende 3,25 an Vollformat entsprechen, oder 2,8 an Crop gleich 4,55 an VF.

Dabei bedeuten:

k_lf = Blendenzahl für größeres Format k_sf = Blendenzahl für kleineres Format f_lf = Brennweite für größeres Format f_sf = Brennweite für kleineres Format q = der lineare Formatfaktor (in diesem Falle also 1,6) d = Einstellentfernung (Distanz Motiv zu Bild)

Entsprechendes gilt bei starkem Abblenden (f/16): Um ein vergleichbares Resultat wie bei Blende 16 an der Vollformat-Kamera an der Crop-Kamera zu erreichen, reicht es, Blende 8 zu verwenden – mit Blende 11 ist das Ergebnis im Hintergrund bereits deutlich schärfer. Der Schärfentiefenrechner schlägt für gleiche Schärfentiefe Blende 11 vor, also wiederum eine Blendenstufe. Nach der oobigen Fomel wäre es Blende 9,8, also etwas zwischen Blende 8 und 11.