Universal Analytics: Vorgänger von Google Analytics wird eingestellt

Google will Universal Analytics im kommenden Jahr einstellen. Nutzer der Analysesoftware für Webseiten sollten deshalb zu Google Analytics 4 wechseln.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: JHVEPhoto/Shutterstock.com)

Von
  • Greta Friedrich

Google hat angekündigt, Universal Analytics Mitte 2023 einzustellen. Nutzern dieser Analysesoftware für Webseiten empfiehlt Google, bis dahin zu Google Analytics 4 zu wechseln. Universal Analytics ist die dritte Version von Googles Analysesoftware und wurde 2014 veröffentlicht. Google Analytics 4 ist seit Ende 2020 im Einsatz und soll seinen Vorgänger nun vollständig ersetzen.

Ab dem 1. Juli 2023 werden in Universal Analytics keine Webseiten-Zugriffe mehr verarbeitet, teilt Google auf einer Support-Seite für Universal Analytics mit. Für den kostenpflichtigen Dienst Universal Analytics 360 sollen Zugriffe noch bis zum 1. Oktober 2023 verarbeitet werden.

Die Daten von Universal Analytics sollen den Nutzerinnen und Nutzern für mindestens sechs Monate nach Ende der Verarbeitung zur Verfügung stehen. Google empfiehlt auf seiner Support-Seite, die Daten in dieser Zeit zu exportieren. Ein konkretes Datum, ab dem die Universal-Analytics-Daten nicht mehr verfügbar sind, gibt es bisher nicht; Google will auf der Support-Seite stets aktuelle Informationen bereitstellen.

Um herauszufinden, ob für eine Website, Anwendung oder Gerät – sogenannte "Properties" – noch Universal Analytics oder schon Google Analytics 4 verwendet werden, empfiehlt Google einen Blick auf das Erstellungsdatum. Existierte die Property vor dem 14. Oktober 2020, nutze sie höchstwahrscheinlich Universal Analytics. Das zeige auch die Property-ID, in der dann "UA" stehe. Von seiner Support-Seite verweist Google auch auf eine Anleitung, mit der sich der Property-Typ herausfinden lässt.

Google Analytics ist eine Software von Google, mit der sich analysieren lässt, wie Nutzer mit einer App oder Webseite interagieren. Das Tool registriert etwa, wie oft eine Webseite aufgerufen wird, wie Nutzer dorthin gelangen und was sie sich ansehen. Auch andere Anwendungen, wie etwa Google Ads, lassen sich mit Google Analytics verknüpfen.

Um Google Analytics zu nutzen, ist ein Analytics-Konto nötig. Außerdem muss der jeweiligen Webseite ein Google-Analytics-Tracking-Code hinzugefügt werden. Wie Sie ein Google-Analytics-Konto einrichten, die Datenerfassung starten und dabei die IP-Adressen Ihrer Nutzer anonymisieren, erfahren Sie in unserem Praxistipp.

(gref)