WIPO: China bleibt Patentweltmeister und legt weiter zu

Huawei hat 2020 wieder die meisten Patentanträge gestellt, Samsung schiebt sich auf Platz 2 vor. Trotz der Pandemie wuchs die Zahl der Anmeldungen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge

Patent für ein Double Bicycle, erteilt 1905. Aus der Statistik der WIPO geht nicht hervor, ob aktuell auch ähnlich erfolgreiche Techniken patentiert wurden.

(Bild: WIPO)

Von
  • Stefan Krempl

China hat 2020 die Spitzenposition mit den meisten internationalen Patentanträgen behauptet und die USA mit deutlichem Abstand auf Rang 2 gehalten. Dies teilte die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) mit. Die dort eingereichten Patentanmeldungen wuchsen demnach im vorigen Jahr trotz der Coronavirus-Pandemie um 4 Prozent auf die Rekordzahl von 275.900, während das globale Bruttoinlandprodukt um 3,5 zurückging.

68.720 Anträge stammten 2020 laut der WIPO-Statistik aus China, ein Plus von über 16 Prozent gegenüber 2019. Die USA kommen bei einem Wachstum von 3 Prozent auf 59.230 Anmeldungen, gefolgt von Japan mit 50.520 Anträgen. Südkorea verdrängte mit 20.060 Anmeldungen und einem Zuwachs von 5,2 Prozent Deutschland auf Platz fünf. Auf das Konto hiesiger Institutionen gehen 18.643 Anträge, was einem Minus von 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Das vierte Jahr in Folge war der chinesische Telekommunikationskonzern Huawei mit 5464 Patentanmeldungen 2020 der größte Nutzer des WIPO-Kooperationssystems im Wirtschaftsbereich. Samsung aus Südkorea hat sich auf Rang 2 vorgearbeitet mit 3093 Anträgen und Mitsubishi aus Japan knapp verdrängt (2810 Anmeldungen). Mit LG Electronics schaffte es ein weiteres südkoreanisches Unternehmen mit der höchsten Wachstumsrate von 67,6 Prozent und 2759 Ersuchen in die Top 5. Es verwies den US-Konzern Qualcomm (2173 Anträge) auf den fünften Platz. Bosch rutschte um vier Plätze zurück auf Rang 13. Als einzige europäische Firma konnte sich Ericsson aus Schweden unter den ersten Zehn halten.

Unter den Technologiefeldern hatte die Computertechnik mit 9,2 Prozent den größten Anteil an den veröffentlichten WIPO-Anmeldungen, gefolgt von digitaler Kommunikation sowie den Bereichen Medizin-, Elektro- und Messtechnik. Die größte Wachstumsrate wies mit 29,5 Prozent die audiovisuelle Technik auf. Die Zahl der Patentanmeldungen bei den national zuständigen Behörden liegt viel höher, in China etwa seit einigen Jahren im Millionenbereich. Gewährt werden in der Regel deutlich weniger Ansprüche auf gewerblichen Rechtsschutz als zunächst beantragt.

(anw)