watchOS 7: Apple Watch kontrolliert künftig das Händewaschen

Die Apple-Uhr bekommt mehr Gesundheits- und Fitnessfunktionen – vom Schlaf-Tracking bis hin zu einer Händewascherkennung. Auch am Ziffernblatt gibt es Neues.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 70 Beiträge

(Bild: Apple)

Von

Die Apple Watch kümmert sich auch weiterhin viel um Fitness und Gesundheit: Zu den Neuerungen von watchOS 7 gehört Schlaf-Tracking. Apples Computeruhr kann künftig also nächtliche Bewegungen erfassen und am nächsten Morgen eine Übersicht der Wach- und Schlafphasen sowie ihre Dauer anzeigen. Auch ein wöchentlicher Schlaftrend gehöre zu den Analysen, wie das Unternehmen am Montag zum Auftakt der WWDC mitteilte. Neue Weckerfunktionen und eine Erinnerung, die Uhr noch vor dem Schlafengehen aufzuladen, gehören ebenso zu den kommenden Funktionserweiterungen.

Die Smartwatch will den Nutzer bald auch beim regelmäßigen Händewaschen unterstützen: Über die Beschleunigungssensoren soll die Uhr die dafür typische Handbewegungen erfassen, per Mikrofon werde außerdem das Rauschen des Wasserhahns geprüft, erklärte der Hersteller. Die Geräusche würden dabei nicht "automatisch gespeichert oder aufgezeichnet". Ein Timer erinnere den Nutzer dann daran, die Hände für 20 Sekunden zu waschen, dies könne "dabei helfen, die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern". Häufigkeit und Dauer des Händewaschens protokolliert die Apple Watch zudem in der Health-App auf dem iPhone.

Die Trainings-App wird speziell auf vier weitere Sportarten ausgelegt, um den Kalorienverbrauch bei der Ausübung besser einschätzen zu können. Zu den Neuzugängen gehören Tanzen, funktionelles Krafttraining, Core-Training und Cool-Down, erklärte Apple. Die App "Aktivität" benennt Apple in "Fitness" um, sie soll ausführlichere Informationen und Aktivitätstrends zeigen.

watchOS 7 (5 Bilder)

watchOS erhält verbesserte Komplikationen.

Mit watchOS 7 lassen sich Ziffernblätter zudem flexibler anpassen, Entwickler können etwa mehrere verschiedene der sogenannten Komplikationen – kleine Info-Anzeigen – für ihre Apps anbieten. Neben einem neuen Ziffernblatt und kleineren Anpassungen erlaubt Apple es künftig, die Ziffernblattkonfigurationen mit Dritten zu teilen – per E-Mail, iMessage aber auch beispielsweise über Webseiten und den App Store.

Das Update soll die Schutzfunktionen für das Gehör durch eine erweiterte Kontrolle der Kopfhörerlautstärke ausbauen und integriert Neuerungen, die Apple auch für iOS 14 angekündigt hat, darunter die Fahrradnavigation in Karten und Siri als Übersetzer. watchOS 7 soll im Herbst als kostenloses Update für Modelle ab der Apple Watch Series 3 erscheinen. Für Series 1 und 2 ist bei watchOS 6 Schluss.

(lbe)