Waymo betreibt autonome Taxis in Phoenix ohne Sicherheitsfahrer für alle Nutzer

Angesichts des Ansteckungsrisikos mit dem Coronavirus bietet Waymo nun Fahrten ausschließlich ohne Fahrer an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 50 Beiträge

Mit einer App lässt sich in Phoneix ein Waymo-Taxi rufen, das ohne Fahrer kommt. Die Fahrten werden per Funk überwacht.

(Bild: Waymo)

Von
  • Andreas Wilkens

Googles Schwesterunternehmen für autonomes Fahren bietet seinen Taxi-Dienst Waymo One nun in größerem Umfang als bisher ohne Fahrer am Lenkrad an. In Phoenix im US-Bundesstaat Arizona sollen in der Corona-Krise nur Wagen ohne Sicherheitsfahrer am Steuer die Passagiere befördern. Solche Fahrten waren bisher nur für eine kleine Zahl der Nutzer zugänglich und machten laut Waymo fünf bis zehn Prozent des gesamten Verkehrsaufkommens aus.

Nun sollen zunächst alle angemeldeten Nutzer des Robotaxi-Dienstes Waymo One Fahrzeuge ohne Sicherheitsfahrer bestellen können. In den kommenden Wochen sollen auch neue Kunden über die App dazukommen, teilte Waymo mit. Die Fahrten werden per Funkverbindung überwacht.

Im späteren Jahresverlauf sollen alle Waymo-One-Taxen mit Trennwänden zwischen Vorder- und Rücksitzen versehen sein. Dann könnten wieder Fahrer am Steuer sitzen und auch ein größeres Gebiet bedienen.

Waymos autonome Fahrzeuge (14 Bilder)

Alphabets eigenentwickeltes Auto kurvt autonom durch Mountain View in Kalifornien.
(Bild: Google.)

Neben dem eigenen Robotaxi-Service würde Waymo gern auch Autohersteller mit ihrer Technik versorgen. Anfang März dieses Jahres stellte Waymo auch den Frachtdienst Via vor, der Güter mit selbstfahrenden Sattelschleppern und Lieferwagen transportieren soll. Den Taxidienst Waymo One bietet das Unternehmen offiziell seit knapp zwei Jahren in Phoenix an, nach einer Pilotphase im Jahr zuvor. Die erste Fahrt mit einem autonomen Auto auf öffentlichen Straßen absolvierte vor fast genau fünf Jahren der Blinde Steve Mahan.

(anw)