Web-Tipps: Vogel Reality-TV, Sterne gucken, Benedict Cumberbatch, Schachvideos

Sie interessieren sich für Vögel, Astronomie und spielen gern eine Partie Schach? Nicht nur dann sollten Sie unsere Web-Tipps lesen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Kim Sartorius

allaboutbirds.org

Wer gerne wissen möchte, wie Bermuda-Sturmvögel ihre Jungen aufziehen, erhält über die Live Cams von All About Birds exklusive Einblicke ins Nest eines dieser Seevogelpaare. Mit an Futter- und Nistplätzen installierten Webcams übertragen die Websitebetreiber rund um die Uhr Aufnahmen von Albatrossen, Falken und Singvögeln. Wenn die Vögel sich mal zieren und nicht vor die Kamera wollen, kann man sich die Highlights, etwa schlüpfende Küken oder erste Flugversuche, auf YouTube ansehen. Die Links zu den entsprechenden Videos stellt die Webseite bereit.

Hinter der Webseite steht "The Cornell Lab of Ornithology" der amerikanischen Cornell University in Ithaca. Neben den Videos bietet die Webseite Vogelkunde und Tipps, wie man Vögeln im Alltag helfen kann. Etwa, indem man das Licht in den eigenen vier Wänden nachts ausschaltet, da Vögel sich sonst davon angezogen fühlen und gegen die Scheibe fliegen könnten. Die Betreiber wollen mit All About Birds das Interesse der Menschen für Vögel wecken und sie dafür sensibilisieren, wie empfindsam die Tiere auf Veränderungen in ihrem Lebensraum reagieren.


benedictcumberbatchgenerator.tumblr.com

Eine Zeit lang machten sich Journalisten verschiedener Zeitschriften einen Spaß daraus, den ungewöhnlichen Namen des Sherlock Holmes Darstellers, Benedict Cumberbatch, absichtlich falsch zu schreiben. Eine australische Tageszeitung trieb das Ganze auf die Spitze, als sie über Cumberbatchs Verlobung mit Sophie Hunter berichtete und ihn darin unter anderem Bodysnatch Cumberbund und Bumblesnuff Crimpysnitch nannte.

Wer auch einmal eine alternative Schreibweise für Cumberbatchs Namen benötigt, dem hilft der Benedict-Cumberbatch-Name-Generator. Dieser vermischt Worte und Buchstaben aus einer vom Betreiber gefüllten Datenbank und spuckt auf Knopfdruck immer neue Varianten und abgewandelte Versionen des Namens aus. Die Webseite bietet auch Inspirationen für alle, die eine Geschichte à la J. K. Rowling schreiben wollen, und noch nach Fantasiebegriffen wie "Quidditch" oder "Hufflepuff" suchen.


chess24.com/de

Ob alleine, online gegen andere Spieler oder gegen den Computer – Schachspielen erfreut sich momentan großer Beliebtheit. Spätestens seit der Netflix-Serie "Das Damengambit" berichten Händler vom Sturm auf die schwarz-weißen Spielbretter. Der Titel der Serie bezieht sich auf die gleichnamige Schacheröffnung aus der Gruppe der geschlossenen Spiele. Wer sich mehr mit Dame, Springer und Turm beschäftigen will, oder Großmeister bei Schachturnieren in Aktion erleben möchte, für den ist chess24 eine geeignete Plattform. Einsteiger finden auf der Website Lernvideos und Kurse, Fortgeschrittene lassen ihre Partien analysieren. Die Plattform überträgt außerdem Schachturniere live und zeigt Interviews mit den Top-Spielern, in denen sie Tipps geben und ihre Züge erklären.


apod.nasa.gov

Manche Bekanntschaften trifft man nur etwa einmal im Jahr, obwohl man sich bei jedem Abschied wieder versichert, dass es "bis zum nächsten Mal bestimmt nicht so lange dauert".

Die Planeten Jupiter und Saturn sehen sich auch eher selten, dafür aber regelmäßig: Alle 20 Jahre befinden sie sich direkt nebeneinander am Himmel. Ihre Reise zueinander stellte Sebastian Voltmer auf einem Bild vor der Kulisse eines Sonnenuntergangs über den französischen Alpen dar. Es ist als Astronomy Picture of the Day (Astronomiebild des Tages) vom 15.12.2020 auf apod.nasa.gov zu sehen. Jeden Tag erscheint dort ein neues Bild oder Foto aus dem Bereich der Astronomie mit einer kurzen Beschreibung sowie einer Vorschau auf das nächste Bild. Astronomiebegeisterte erfahren interessante Informationen über das Weltall und seine unendlichen Weiten und alle anderen können sich an den schönen Bildern erfreuen.

Mehr Infos

2/2021

In c’t 2/2021 werfen einen Blick in die Glaskugel und beleuchten die IT-Trends der kommenden Jahre. Sie erfahren, wie Sie privat und sicher surfen können, und welcher Browser dies besonders gut unterstützt. Ob die Pandemie als Jobmotor taugt, untersuchen wir im IT-Gehaltsreport. Wir testen Multifunktionsdrucker fürs Homeoffice, zeigen, wie Sie Ihr NAS vor Hackerangriffen schützen, und stellen einen universellen Windows-Boot-Stick vor. Dies und viel mehr lesen Sie in c’t 2/2021. Die Ausgabe ist ab dem 1.1.2021 im Heise-Shop und am gut sortierten Zeitschriftenkiosk erhältlich.

(kim)