Webshop immer noch offline: Pearl spricht von "Hackerangriff"

Ein Angriff von Cyberkriminellen habe dafür gesorgt, dass Pearl seinen Shop von Netz nehmen musste, teilte der Onlinehändler mit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 173 Beiträge

Präsentation eines Fensterputzroboters auf Pearls Youtube-Kanal.

(Bild: Pearl)

Von
  • Axel Kannenberg

Seit dem Wochenende ist der Onlineshop des Anbieters Pearl offline – Schuld daran sei ein "Hackerangriff", wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Demnach sei es am 5. Juni zur Attacke auf die IT-Systeme gekommen, in deren Folge die Angreifer Zugriff auf virtuelle Server und Maschinen erlangt hätten. Daraufhin habe der Onlinehändler Zugänge gesperrt, den Netzwerkzugriff getrennt sowie Server und Systeme heruntergefahren.

Zum Schutz der Kundendaten sei auch der Pearl-Onlineshop vom Netz genommen worden. Kundendaten seien allerdings nicht kompromittiert worden; aktuell gebe es auch keinen Hinweis, dass Daten abgegriffen oder Zugriff auf Kundendaten möglich gewesen sei. Antwort auf die Frage von heise online, ob Ransomware mit im Spiel war, steht zur Stunde noch aus.

Man habe Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft gestellt, einen Krisenstab eingerichtet und externe IT-Sicherheitsexpertise dazugeholt. Zum aktuellen Zeitpunkt lasse sich noch nicht sagen, wann der Regelbetrieb wieder möglich sei. Allerdings nehme man Bestellungen per Telefon, per Mail an bestellauskunft@pearl.de sowie über die Shopauftritte bei eBay und Amazon entgegen. In Pearls Factory-Outlet in Baden-Württembergischen Auggen könne man auch noch einkaufen, allerdings seien derzeit nur Barzahlungen möglich. Auch der Youtubechannel von Pearls Videoauftritt Pearl.tv ist verfügbar.

Am Wochenende wurde auf den Youtube-Seiten auch auf Systemausfälle wegen eines Unwetterschadens hingewiesen. Die Pressemitteilung spricht jetzt aber von einem zeitgleichen Ereignis, es habe auch noch unwetterbedingte Probleme im Sendezentrum in südniedersächsischen Dassel gegeben. Diese sollen in wenigen Stunden wieder behoben sein. In den Verkaufsclips des Youtube-Channels sprechen die Moderatoren inzwischen auch von einem "IT-Großschaden", der Pearl betroffen habe. Geht man auf Pearl.de, erscheint eine noch nicht aktualisierte Vorschaltseite, die nur allgemein von möglicher Überlastung des Onlineshops und eventuellen DDoS-Angriffen spricht.

(axk)