Weltweite Störung der Google-Cloud-Dienste

Eine Störung der Google Cloud Console führte zu Beeinträchtigungen verschiedener Cloud-Dienste von Google.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge

(Bild: Tommy Lee Walker / Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Bünte

In der Nacht zum Freitag kam es weltweit zu Ausfällen der Cloud-Dienste von Google. Betroffen waren der Cloud-Speicherdienst Google Drive und der Fotodienst Google Fotos. Darüber hinaus kam es zu Störungen bei Googles G Suite mit den Diensten GMail, Google Kalender, Google Groups, Google Chat und Google Meet.

Ursächlich für den Ausfall war nach Angaben von Google eine Störung in der Google Cloud Shell, die die Infrastruktur für Cloud-Anwendungen bereitstellt. Das verursachte einen etwa 23-minütigen Totalausfall der Dienste. Wie Urs Hölzle, Vizepräsident für Technische Infrastruktur bei Google, via Twitter mitteilte, seien mehrere "Server, die Datenverkehr an Anwendungs-Backends weiterleiten" abgestürzt. Nutzer, die diese Server nutzten, hatten den Ausfall. Zunächst schrieb Hölzle, dass die Google Cloud Platform (GCP) nicht betroffen gewesen sei, korrigierte dann aber seine Aussage. Demnach gab es keine großen Auswirkungen, allerdings seien einige wenige APIs betroffen gewesen.

Die Störungen der Google Cloud Console sind mittlerweile gänzlich behoben, heißt es von Google. Auch die Dienste der G Suite sollen wieder laufen. Wie viele Benutzer betroffen waren, ist zunächst unklar.

(olb)