Werkstattberichte: Neues aus den Fablabs und der Makerszene

Bei CalliopEO wird Code auf der ISS ausgeführt, #HackTheSummer sucht nachhaltige Projekte und in Berlin und München sollen neue Werkstätten eröffnen.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Grafik im Comic-Stil: Vor schwarzem Weltraum ist die Erde zu sehen, außerdem sind der sternförmige Calliope mini und die ISS mit einem Kabel verbunden.

(Bild: CalliopEO)

Von
  • Anna Eichler
  • Helga Hansen

Bei der #HackTheSummer Academy können Jugendlichen noch bis in den Herbst an nachhaltigen Projekten basteln, das neue Berliner GoodLab stellt Nachhaltigkeit ebenfalls in den Fokus und in München soll eine Werkstatt mit Werkzeugverleih entstehen.

Maker Andreas Kopp möchte auf dem Markthallengelände der Isarvorstadt in München eine offene Werkstatt mit Werzeugverleih eröffnen. Dort sollen Nachbarn die Möglichkeit haben, zusammen zu basteln, sich auszutauschen und sich Werkzeug auszuleihen. Die Ausstattung ist bereits vorhanden, dazu gehören unter anderem eine Kreissäge, ein 3D-Drucker und Laser-Cutter. Was noch fehlt ist die Genehmigung der Stadt. Der Künstler möchte auf dem Platz der Markthalle mehrere Büro-Container nebeneinanderstellen. Die Stadtverwaltung steht dem Ganzen aber kritisch gegenüber und fürchtet um die Sicherheit bei zuvielen Angeboten auf dem Gelände.

Andreas Kopp bietet bereits ein Kinder- und Jugendprogramm in der offenen Werkstatt Erfindergarden an, die in einer alten Tram im Bahnwärter Thiel Atelierpark steht und auf vielen Maker Faires zu Gast war. Seit dem 6. Juli betreibt er außerdem einen Werkzeugverleih im Pixel am Gasteig, der noch bis Ende September offen sein soll.

Rund um den Mikrokontroller Calliope mini startet mit CalliopEO eine neue Aktion. Schülerinnen und Schüler bis zur 7. Klasse haben die Möglichkeit selbstgeschriebenen Code auf die internationale Raumstation ISS zu schicken. Ziel ist es, kreative Programme zu entwickeln, die genauere Einblicke in die Umweltbedingungen auf der ISS ermöglichen: Wie warm ist es auf der Internationalen Raumstation? Haben die Astronautinnen und Astronauten dort oben Licht? In welche Richtung zeigt der Calliope mini gerade? Beantwortet werden diese Fragen direkt aus dem All.

Im Herbst fliegt eine SpaceX-Raumkapsel zur ISS. An Bord ist der deutsche Astronaut Matthias Maurer, der die die Programme auf dem Calliope mini an Bord der ISS ausführen wird. Neben CalliopEO stehen bereits 35 Experimente auf seinem Missionsplan. CalliopEO wir im Laufe des Sommers zum neuen Schuljahr beginnen.

Nachhaltigkeit und digitale Skills können Jugendliche ab 12 Jahren diesen Sommer auch in der HackTheSummer Academy zusammenbringen. Die erste Phase läuft noch bis zum 30. September und bietet Zeit, ein Produkt zu entwickeln, wie wir die Welt zu einem nachhaltigen Lebensraum gestalten können. Dafür stellt die Academy eine Reihe an kostenfreien, digitalen Bildungsangeboten zu Verfügung. Für jedes abgeschlossene Angebot in den Themenbereichen Ideenfindung, Nachhaltigkeit und Digitale Skills bekommen teilnehmede Schülerinnen und Schüler ein Abzeichen.

Teilnehmen kann man allein, als Team oder als gesamte Klasse. Um eigene Nachhaltigkeitsideen umzusetzen, haben die Jugendlichen zudem die Möglichkeit, kostenfrei unterschiedliche Expertinnen und Experten aus den Themenbereichen für Online-Workshops in den Unterricht oder nach Hause holen. Die Anzahl der gesammelten Abzeichen entscheidet über die Qualifikation zur Teilnahme an der zweiten Phase: Dem Workshop-Wochenende in Berlin im Oktober 2021. Dort können die Teams gemeinsam mit ihren Mentorinnen an ihren Ideen basteln und sich mit Profis austauschen. Im Anschluss startet die Prototyping Phase, in der die Gruppen erste Dummys erstellen. Schließlich werden die Produkte in der letzten Phase, der digitalen Ausstellung im Januar 2022, vorgestellt. Hinter dem Projekt steckt die Gesellschaft für Informatik. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung steht das Zusammenspiel von Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Fokus.

Im Oktober wird in Berlin das GoodLab der Jungen Tüftler öffnen, im Aufbauhaus am Moritzplatz. Schwerpunkt des Fablabs soll das Tüfteln zu nachhaltigen Themen sein. Neben offenen Bastelzeiten sind auch Nachmittags-Workshops geplant sowie Projekttage und Fortbildungen. Interessierte Lehrkräfte können sich bereits für kostenlose Schulprojekttage und Fortbildungen anmelden – per E-Mail an info@good-lab.org.

Wie die Märkische Allgemeine berichtet werden in der Wustermark 600 Knotenpunkte in der Gemeinde mit 3D-gedruckten Schildern versehen. Diese sollen sehschwachen und blinden Menschen eine bessere Orientierung ermöglichen. Neben dem Wappen der Gemeinde, kann man den Klarnamen der Straße in Schwarzschrift und Blindenschrift ertasten und lesen. Sie werden auf 1,40 Meter Höhe an die vorhanden Straßenmasten angebracht, damit sie auch von Rollstuhlfahrenden und kleine Menschen benutzt werden können.

Mehr von Make Mehr von Make

2020 wurde das erste eingekaufte Schild aus Metall aufgestellt. Dieses war mit 130 Euro pro Stück eine kostspielige Angelegenheit, immerhin sollten in Zukunft rund 1800 bis 2400 Schilder in der Gemeinde aufgestellt werden. Der Bauamtsleiter Wolfgang Scholz hatte daher die Idee, die Schilder selbst zu produzieren. Um das zu erreichen werden täglich zwei 3D-Drucker mit dem Kunststoff PLA benutzt. Das Drucken eines Straßenschilds dauert circa zwölf Stunden. Mit dem jetzigen Stückpreis von 4,40 Euro sollen bis Oktober 300 Stück produziert werden.

  • Neuer Makerspace in Mannheim: im Mafinex-Technologiezentrum gibt es nun einen Tech Hub.
  • Open Health HACKademy läuft diesen Monat zum fünften Mal. Vom 11. August bis zum 20. Oktober werden wieder Open-Source-Hilfsmittel für Menschen mit Behinderungen entwickelt.
  • Call for Workshops: Das Happylab Wien sucht für seine "School of Makers" Workshop-Angebote.
  • Am 8. September endet der Bewerbungsschluss von Meet and Code 2021 – wer zwischen dem 1. September und 31. Oktober ein Coding-Event für Kinder oder Jugendliche anbietet, kann über die Initiative einen Zuschuss bis zu 500 Euro bekommen.
  • KI-Workshop für Schulklassen: Das DIGIT Forschungszentrum der TU Clausthal bietet einen Deep-Driving-Workshop an. Vom 4. bis 14. Oktober können Lehrende mit ihren Klassen ab der 9. Stufe mit Modellfahrzeugen Deep Learning ausprobieren. Anmeldeschluss ist der 24. September 2021.
  • Jugend Hackt bietet vom 8. bis 10. Oktober erstmals wieder einen Hackathon vor Ort an, im Tüchtig – Raum für Inklusion in Berlin.
  • Call for Papers: "Reparieren, Improvisieren, Re-Arrangieren" ist das Thema der Jahrestagung 2022 des Interdisziplinären Gremiums Technikgeschichte des VDI im kommenden März. Bis zum 15. Oktober können dafür noch Beiträge eingereicht werden.
23. August – 9. September StartMiUp Prototyping Rallye Makerspace MAGIE Gießen, Lernfabrik der THM in Friedberg
10./11. September Make Your School: Maker Festival online
12. September Tag der Offenen Tür Happylab Wien
8. Oktober KiCon Germany online

Diese und weitere Termine stehen laufend aktualisiert in unserem Veranstaltungskalender. Dort könnt ihr auch eigene Termine eintragen. Orte zum Selbermachen in Eurer Nähe findet ihr in unserer Makerspace-Karte – dort sind auch die kommenden Maker Faires verzeichnet. Haben wir etwas übersehen? Dann freuen wir uns über Hinweise. (hch)