heise meets ... – Wie kommt Zukunftswissen zu langjährig Mitarbeitenden?

Wie man auch langjährige Mitarbeiter motiviert zu lernen, besprechen wie mit Tobias Lohmann vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW).

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Von
  • Gisela Strnad

In der zweiten Ausgabe unseres Podcasts "heise meets ... Der Entscheider-Talk" spricht Gisela Strnad mit Tobias Lohmann über die Herausforderung, wichtiges Zukunftswissen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu vermitteln. Tobias Lohmann ist Geschäftsführer des Bildungswerkes der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW).

Digitalisierung, Strukturwandel und neue Technologien beschleunigen die Erneuerung von Wissen im Arbeitsumfeld, wie nie zuvor in der Geschichte. Zukunftsängste von Mitarbeitern, sie könnten abgehängt werden, mehren sich und Unternehmen suchen nach Lösungen, wie Sie Ihre wichtigste Ressource den Mitarbeiter, in die neue Arbeitswelt mitnehmen. Tobias Lohmann erläutert, "dass 55 Prozent aller Beschäftigten derzeit von Unsicherheit betroffen sind und bis 2025 50 Prozent der derzeitigen Arbeit von Maschinen übernommen wird." Angesichts zunehmender Automatisierung und Digitalisierung stellt sich jedoch die Frage, wo sich der Mensch in diesem immer schnelleren Veränderungskarussell wiederfindet?

Gesprächspartner in diesem Podcast ist Tobias Lohmann, Geschäftsführer des Bildungswerkes der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW).

(Bild: Nico Herzog)

Ein Ansatz der Bundesagentur für Arbeit ist das Programm "Transformationslotse". Darin werden ausgewählten Mitarbeitern, wie etwa Meistern, Abteilungsleitern et cetera, die wichtigsten Bausteine der Digitalisierung näher gebracht. Damit Sie wiederum befähigt werden, dieses Wissen an Ihre Teams zu vermitteln. Das Programm läuft gerade an und erste Erfahrungen liegen vor.

Tobias Lohmann stellt klar: "70 Prozent unseres neuen Wissens lernen wir im Arbeitsalltag und 10 Prozent durch Seminare. Die Erfahrung zeigt: Jeder Mensch ist lernwillig, aber unbelehrbar".

Auch der demografische Wandel wird eine Herausforderung: Wie binden wir junge Kolleginnen und Kollegen in die Wissensvermittlung im Unternehmen ein, um digitales Wissen bei älteren zu schaffen?

Eines ist klar: Ohne motivierte und kompetente Team wird der Digitalisierungsprozess im Unternehmen nur schwer gelingen.

Gisela Strnad sitzt ehrenamtlich seit vier Jahren im Aufsichtsrat des Bildungswerkes der Niedersächsischen Wirtschaft. Das Bildungswerk wird von den Niedersächsischen Arbeitgeberverbänden getragen. (vza)