Gegen die "Infodemie": Wikipedia und WHO kooperieren

Um gegen die "Infodemie" vorzugehen, stellt die Weltgesundheitsorganisation eine Bibliothek freier Informationen zur Verfügung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 138 Beiträge

(Bild: creativeneko / Shutterstock.com)

Stand:
Von
  • Torsten Kleinz

In Zeiten der Pandemie ist Wikipedia für viele eine erste Anlaufstelle, um mehr Informationen über das Coronavirus, über die Reaktion in einzelnen Ländern oder über Konzepte wie die Reproduktionszahl R zu erhalten. Dieses Potenzial will die Weltgesundheitsorganisation WHO mit einer neuen Kooperation nutzen.

Die WHO will nun den freiwilligen Autoren Unterstützung geben, neuste Informationen zu verarbeiten und für die Allgemeinheit aufzubereiten. Dazu stellt die Weltgesundheitsorganisation eigene Materialien unter freien Lizenzen zur Verfügung, die es den Autoren erlauben, die Inhalte direkt auf Wikipedia zu veröffentlichen. Die WHO hofft, dass ihre Informationen auf diese Weise weitere Verbreitung finden. "Wenn gute Inhalte verbreitet werden, kann Desinformation vermieden werden", erklärt WHO-Manager Andrew Pattisson. Die Wikimedia Foundation arbeitet daran, dass insgesamt mehr fachliche Informationen für die Allgemeinheit freigegeben werden.

Den Anfang der Kooperation bildet eine Serie von Infografiken, in der die WHO auf Gerüchte und Irrtümer antwortet. So bestätigt die WHO zwar, dass Vitamine und Zink eine wichtige Rolle für Immunsystem und allgemeine Gesundheit spielen – zur Behandlung von Covid-19 taugen sie jedoch nicht. Diese Zusammenarbeit soll mit der Zeit immer weiter ausgebaut werden, sodass eine ganze digitale Bibliothek zu Gesundheitsthemen für die Allgemeinheit zur Verfügung steht.

(Bild: World Health Organization, CC BY-SA 3.0 IGO)

Die Wikipedia-Autoren, die sich dem Thema verschrieben haben, stehen seit Frühjahr unter Dauer-Stress. So werden immer neue Kenntnisse über das Virus und die Verbreitung veröffentlicht -- oft handelt es sich jedoch um Vorveröffentlichungen, die gegebenenfalls wieder revidiert werden müssen. In den 174 Sprachausgaben der Wikipedia gibt es über 5000 Artikel zu der Pandemie. Alleine der Übersichtsartikel in der deutschen Wikipedia wird im Schnitt über 6000 Mal gelesen, in der englischen Ausgabe über 40000 Mal.

(mho)