Winamp 5.9: Erstes Update seit vier Jahren soll Weiterentwicklung erleichtern

Für den einst beliebten Medienplayer Winamp gibt es eine neue Version. Die großen Veränderungen finden sich dabei unter der Haube.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 124 Beiträge
Von
  • Martin Holland

Fast vier Jahre nach dem vorigen Update gibt es jetzt eine neue Version des einstmals sehr beliebten Mediaplayers Winamp. Version 5.9 sehe für Nutzer und Nutzerinnen womöglich nicht viel anders aus, räumt das Winamp-Team in einem Foreneintrag ein. Aber unter der Hülle habe sich viel getan und das Update sei das Ergebnis von vier Jahren Arbeit, inklusive einer von Covid-19 zuzuschreibenden Unterbrechung.

Der größte und schwierigste Teil sei der Wechsel von Visual Studio 2008 auf Visual Studio 2019 gewesen, erklären die Entwickler. Damit habe man jetzt eine Grundlage für die Arbeit an den Funktionen. Nun könne man neue hinzufügen, oder bestehende reparieren beziehungsweise ersetzen. Bei der freigegebenen Version handelt es sich um einen Release Candidate, noch seien viele Tests nötig.

Winamp ist ein Urgestein unter den Medienplayern, seit 1997 spielt das Programm die Musiksammlung von Nutzerinnen und Nutzern auf Desktop-Rechnern ab. Durch den Aufstieg von Streaming-Diensten wie Spotify und Smartphones als Abspielgeräten ist Winamp in den vergangenen Jahren aber immer mehr ins Hintertreffen geraten. Das Update auf Winamp 5.8 wurde 2018 veröffentlicht – gezwungenermaßen, weil die Dateien geleakt waren. Das Update selbst war da wohl bereits zwei Jahre alt. Davor hatte es fünf Jahre lang kein Update gegeben. Version 5.8 entfernte unter anderem kostenpflichtige Features und machte Winamp erneut zur Freeware.

Die Geschichte von Winamp hätte schon 2013 enden können, damals wollte Eigentümer AOL den Internetauftritt abschalten. Das passierte aber nicht, stattdessen übernahm der belgische Webradio-Aggregator Radionomy die Software am 14. Januar 2014. In den Jahren danach passierte nicht viel – Radionomy kündigte aber an, die Entwicklung von Winamp wieder aufnehmen zu wollen. Im Herbst 2021 kündigte das Unternehmen dann "etwas Großes" an, Winamp soll für "für eine neue Generation" angepasst werden.

Der damals angekündigte Betatest hat aber offenbar immer noch nicht begonnen. Derweil hat Radionomy eine NFT-Initiative angekündigt, in deren Rahmen unter anderem das erste Winamp-Skin versteigert werden soll. Wie es jetzt nach dem Update auf Version 5.9 weitergeht, bleibt abzuwarten.

(mho)